Mika Häkkinen: «Williams bleibt gefährlich»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Mika Häkkinen: «Das Tempo von Mercedes ist nach wie vor besser als bei den anderen»

Mika Häkkinen: «Das Tempo von Mercedes ist nach wie vor besser als bei den anderen»

Der zweifache Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen glaubt, dass die Williams-Piloten Felipe Massa und Valtteri Bottas auch in Silverstone die ersten Verfolger des Mercedes-Duos Nico Rosberg und Lewis Hamilton sein werden.

Für Mika Häkkinen war die starke Qualifying-Leistung der beiden Williams-Piloten Felipe Massa und Valtteri Bottas keine grosse Überraschung, wie er in seiner Hermes-Kolumne erklärt: «Das war überhaupt keine Überraschung. Die derzeitige Stärke von Williams zeigt, dass ihre Wagen auf unterschiedlichen Strecken gut laufen. Es ist erfreulich zu sehen, dass Williams wieder das Niveau erreicht hat, das sie vor Jahren hatten. Über Williams spricht man jetzt viel mehr als beispielsweise über Ferrari oder McLaren.»

Dass Bottas im achten WM-Lauf in Spielberg als Dritter seinen ersten Formel-1-Podestplatz feiern durfte, kommentiert der 45-jährige Finne so: «Phantastisch, eine grossartige Leistung von Valtteri und auch vom ganzen Williams-Rennstall. Valtteri ist ein Fahrer, der in der Lage ist, ein ganzes Team mitzuziehen. Das war das erste Mal seit vielen Jahren, dass ein neuer finnischer Fahrer bei einem Formel-1-Rennen auf das Podest stieg. Es war toll, Valtteri dort erstmalig stehen zu sehen.»

Häkkinen erklärt weiter: «Meiner Meinung nach war der dritte Platz für Valtteri das bestmögliche Ergebnis. Das Tempo von Mercedes ist nach wie vor besser als bei den anderen, aber Williams war in Österreich ein sehr guter Kontrahent. Sehr interessant wird es sein zu sehen, ob Williams auch bei dem nächsten Rennen in Silverstone der stärkste Gegner von Mercedes sein kann. Ich denke, dass die Williams-Renner auch für die dortige Strecke sehr gut geeignet sind.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
6DE