Sebastian Vettel, Hockenheim: Heimspiel mit 4 Sternen

Von Mathias Brunner
Formel 1
Der Weltmeister zeigt beim Heimrennen auf dem Hockenheimring seinen sechsten Helm der Formel-1-Saison 2014: Feierstunde in Deutschland, auch in Sachen Fussball-WM.

Natürlich wollten sich Formel-1-Champion Sebastian Vettel und sein Helm-Designer Jens Munser (www.jmd.de) für den WM-Lauf auf dem Hockenheimring etwas Besonderes einfallen lassen, und das lag nicht zuletzt dank des Fussball-WM-Gewinns der deutschen Elf auf der Hand.

Ein Helm also, ganz im Zeichen der unmittelbaren Ereignisse: Nicht nur der Heim-Grand-Prix in Hockenheim gibt diesem Design die patriotische Farbgebung, sondern auch das historische Ereignis Fussball-WM in Brasilien, gekrönt durch einen vierten Weltmeister-Stern für die deutsche Elf (passend zu den vier Sternen von Vettel selber). So ist die linke Hälfte des Helms ganz in die Farben der deutschen Flagge gekleidet, während über den Helm verlaufend eine schwarz-rot-goldene Linie an die Dynamik einer Rennstrecke erinnert. Der Bundesadler oben neben der 1 stammt von den Trikots unserer WM-Helden und ist mit Gold gleicher Reinheit wie beim FIFA-Weltmeister-Pokal auf den Helm aufgetragen.

Die anderen 2014er Helme von Vettel

Bronze – zurück zum Ursprung
Die ersten Helme in der Geschichte der Menschheit wurden Anfang des dritten Jahrtausends vor Christi Geburt aus Bronze gefertigt, und erst mit Ende des Römischen Reiches verlor dieses Material seine Bedeutung für die Produktion von Kopfschutz-Technik. Bis zu dem Tage als im Mai des Jahres 2014 nach Christus im Fürstentum Monaco ein gewisser Sebastian Vettel zum Wagenrennen antritt und diesem Material zu neuem Glanz verhilft. Die Schöpfung aus der Gestaltungs-Manufaktur JMD zu Germanien ist mit einer sehr dünnen Schicht Metalllack überzogen, und obwohl das Ergebnis schwer aussieht, ist das Kampfgewicht dieser Lackierung leichter als die meisten Helme mit einer normalen Design-Bemalung.

Der Eine
ONE – die Startnummer von Sebastian Vettel als gegenwärtiger Weltmeister ist nicht nur oben auf dem Helm lackiert, sondern prangt in grossen Lettern auch auf der linken Seite. Dazu wurde, als Ausnahme, die sonst festgelegte Anordnung der Red-Bull-Logos geändert und in einem sehr knalligen Rot lackiert.

Blue Man Group

Sebastian Vettels zweiter Helm der Saison 2014 glänzt mit einem schlichten, extrem leuchtenden Chromton, der nach oben in ein Hellblau verläuft. In den feinen weissen Linien stehen, grau geschrieben, Datum und Ort aller 39 Grand-Prix-Siege, die Sebastian mit seinen Teams Toro Rosso (1) und Red Bull Racing (38) seit 2008 erreicht hat.

Lieber Rost als Rast

Vom ehemaligen hellblauen Design auf diesem Helm ist nicht mehr viel zu erkennen. Die Zeit scheint diesem Helm mächtig zugesetzt zu haben, so dass jetzt rund um die Red-Bull-Logos an den Seiten sowie von oben nur noch abgeplatzte Lackflächen zu sehen sind. Der grosse Red-Bull-Schriftzug liegt dabei wie Flugrost auf dem Kopfschutz. Wobei die Frage bleibt, seit wann Karbon rosten kann und ob dieses Design wirklich lackiert wurde. Oder lag der Helm vielleicht nur zu lange im Keller bei Red Bull Racing?

Der Trophäen-Helm
Schwarz, Chrom und Neon-Rot – das sind die dominierenden Farben von Sebastian Vettels viertem Helm der Saison 2014. Mit grossen Buchstaben steht der glitzernde Red-Bull-Schriftzug auf Chrom-Untergrund. Von oben sind Ausschnitte zu sehen von Richard Fox’ Handzeichungen für den Formel-1-WM-Pokal des Autoverbands FIA. Dieser Pokal wird seit 1995 als Original dem Formel-1-Champion überreicht, bei der feierlichen Meistergala, der jeweilige Fahrer erhält für zuhause eine Kopie.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 28.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 28.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8DE