Ex-Ferrari-Chef Luca Montezemolo als Sündenbock?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Luca Montezemolo und Sergio Marchionne

Luca Montezemolo und Sergio Marchionne

Der langjährige Ferrari-Präsident Luca Montezemolo (1991–2014) will sich nicht die Sündenbock-Rolle für das Versagen des Formel-1-Teams zuschieben lassen.

Busenfreunde werden sie wohl nicht mehr, der frühere Ferrari-Präsident Luca Montezemolo (67) und sein Nachfolger Sergio Marchionne (62). Der knallharte Sanierer von Fiat hatte unverblümt mitgeteilt: «Wir liegen deshalb so weit hinten, weil wir an den Folgen jener Entscheidungen leiden, die andere getroffen haben.»

Luca Montezemolo lässt das nicht auf sich sitzen. Es hat dem Manager auch nicht gefallen, dass Marchionne seine Wahl zum Vorsitzenden der Formel-1-Gruppe verhindert hat.

Gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur Ansa sagt Montezemolo: «Eigentlich hatte ich mir geschworen, aufgrund meiner Liebe zu Ferrari nicht in Polemik zu verfallen. Denn die Ferrari-Truppe verdient Respekt, viele von ihnen haben jahrelang den Grundstein zu Siegen und WM-Titeln gelegt. In den vergangenen Wochen jedoch habe ich Äusserungen gehört, die in einigen Fällen mit der Realität nichts zu tun haben. Auf diese Provokationen werde ich nicht antworten. Es spricht für sich selber, welche sportlichen Erfolge Ferrari erreicht hat, mehr als jeder andere Rennstall, welche Stärke und welches Prestige die Marke Ferrari verströmt, eine Marke, die in diesem Jahr das beste Wirtschaftsergebnis erreichen wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE