Formel 1

Malaysia-GP: Neuer Vertrag bis Ende 2018

Von Mathias Brunner - 29.03.2015 07:00

Die Weichen sind gestellt: Zum Grossen Preis von Malaysia von heute wird verkündet, dass weiter in Sepang gefahren wird. Das Abkommen wird über drei Jahre laufen.

Hoher Besuch heute am «Sepang International Circuit»: Dato' Seri Mohd Najib bin Tun Haji Abdul Razak wird erwartet, der sechste Premier-Minister von Malaysia. Im Rahmen einer Pressekonferenz nach dem 17. Formel-1-WM-Lauf seines Landes will der 61-Jährige im Anschluss an den Sepang-GP bestätigen – Vertragsverlängerung mit Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone. Das Abkommen wurde gestern unterzeichnet, bevor der Baumeister des modernen Formel-1-Sports Kuala Lumpur Richtung Europa verliess.

Malaysia ist seit 1999 fester Bestandteil des Formel-1-Kalenders. Mokhzani Mahathir, Vorstandschef des «Sepang International Circuit» hatte schon vor wenigen Tagen festgehalten – eine Vertragsverlängerung um drei Jahre (2016, 2017 und 2018) zeichnet sich ab. Das ist ungewöhnlich: denn normalerweise betragen die Laufzeiten von Ecclestones Abkommen fünf, sieben oder zehn Jahre. Mahathir erklärt die ungewöhnliche Laufdauer so: «Petronas hat das Sponsoring mit Mercedes AMG um drei Jahre verlängert.»

Ahmad Razlan Razali, Geschäftsleiter des «Sepang International Circuit», freut sich, macht sich aber auch Sorgen: Er ist zwar froh, dass die staatliche Öl- und Gasgesellschaft Petronas Hauptsponsor von Weltmeister Mercedes ist, «aber uns fehlt ein einheimischer Fahrer. Das wirkt sich auf die Zuschauerzahlen aus.»

Als Gegenargument könnten wir ins Feld führen: Als Alex Yoong im Minardi sass, kamen auch nicht mehr Malaysier zur Rennstrecke. Was vor allem an den hohen Ticketpreisen liegt.

Der einzige Formel-1-fähige Malaysier ist Jazeman Jaafar, der dank Petronas für Mercedes testen konnte. Aber so bald werden wir ihn nicht im Renn-Silberpfeil sehen – Nico Rosberg ist langfristig unter Vertrag, Lewis Hamilton wird es auch bald sein, Pascarl Wehrlein wird in Ruhe aufgebaut. Da ist für Jaafar einfach kein Platz.

Abgesehen davon, dass Jazeman bei allem Respekt jetzt nicht unbedingt der nächste Vettel ist.

Premier-Minister Razak ist Formel-1-Fan © LAT Premier-Minister Razak ist Formel-1-Fan Der malaysische Rennfahrer Jazeman Jafaar © Petronas Der malaysische Rennfahrer Jazeman Jafaar Rennstrecken-Geschäftsleiter Ahmad Razlan Razali © SIC Rennstrecken-Geschäftsleiter Ahmad Razlan Razali
Passende Galerie:

Sepang 2015, Sonntag

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 28.02., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Fr. 28.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 04:20, Eurosport
Superbike
Fr. 28.02., 04:40, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Fr. 28.02., 04:40, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Fr. 28.02., 04:50, Eurosport
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 28.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 28.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 28.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
119