Österreich-GP: Formel 1 in Rot-Weiss-Rot

Von Otto Zuber
Formel 1
55.000 Formel-1-Fans sorgten wieder für eine tolle Atmosphäre am Red Bull Ring. Für die Besucher war das achte Saisonrennen erneut die Krönung eines Rennwochenendes mit zahlreichen Highlights.

Am Rennsonntag füllten 55.000 Zuschauer die Tribünen. Am Vormittag, nach dem GP2-Rennen, mit dem Österreicher Rene Binder, und dem GP3-Lauf hatte das heimische Publikum allen Grund zum Jubeln: Der gebürtige Steirer Christopher Zöchling, der mit deutscher Lizenz fährt, feierte von Startplatz 5 aus einen spektakulären Heimsieg im Porsche-Supercup vor seinem Landsmann Philipp Eng aus Salzburg.

Das Motorsport-Festival 2015 in Österreich hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Unmittelbar vor dem Grand Prix hatte der Red Bull Air Race-Pilot Hannes Arch eine atemberaubende Flug-Show über dem Renngelände gezeigt. Ausserdem jagten zwei Alpha-Jets, eine P-38 Lightning und eine F4 Corsair über den Köpfen des Publikums am Red Bull Ring durch den Spielberger Himmel.

Ein emotionales Highlight für die österreichischen Fans war die von drei regionalen Knappenkapellen präsentierte Bundeshymne während die wahrscheinlich grösste Nationalflagge des Landes (200 Quadratmeter Fläche) mit einer Agusta Bell 212 des Österreichischen Bundesheeres über die Start-Ziel-Gerade durch die Luft schwebte. Ganz in Rot-Weiss-Rot bejubelte das Publikum den F1-Start auch in diesem Jahr mit einer sehenswerten Choreographie auf allen Tribünen – ein toller Moment für die Fans!

Eine echte Steirerin, das Steyr Diesel-Fahrzeug «Dorothea», chauffierte die Piloten bei der Fahrerparade über die Strecke. Auch F1-Chefpromoter Bernie Ecclestone war in diesem Jahr wieder begeistert: «Das ist eines meiner Lieblings-Rennen. Der Grand Prix von Österreich hat eine grosse Tradition!» Zahlreiche Promis liessen sich das Rennen nicht entgehen. Neben Aksel Lund Svindal und Dominik Paris war mit Guillermo Fayed das komplette Siegerpodium der Kitzbühel-Abfahrt 2015 im Paddock anzutreffen.

Vier Tage volles Programm

An vier Tagen erlebten insgesamt über 120.000 Besucher im Murtal ein Motorsport-Festival mit erstklassiger Renn-Action sowie einem tollen Rahmenprogramm auf und rund um den Red Bull Ring. Sämtliche Piloten waren bei Autogrammstunden für die Fans zum Greifen nah. Insgesamt 45.000 Musikbegeisterte an zwei Tagen liessen sich die Hitradio Ö3-Konzerte am Freitag und die Projekt Spielberg-Konzerte mit dem Headliner Andreas Gabalier am Samstag nicht entgehen.

Im Vorfeld des Grand Prix in der Steiermark waren acht der grössten Piloten, die der Formel-1-Sport je hervorgebracht hat, in Spielberg versammelt: Niki Lauda, Alain Prost, Nelson Piquet, Jean Alesi, Gerhard Berger, Riccardo Patrese, Pierluigi Martini und Christian Danner. Mit legendären Original-Autos der Turbo-Ära
der 1980er-Jahre, die ihre Power regelrecht aus dem Heck feuerten, bretterten die Motorsport-Idole zur Freude der Fans am Samstag und am Sonntag bei der Legenden-Parade vor vollen Rängen über den Red Bull Ring.

«Es hat richtig Spass gemacht, hier zu fahren. Es ist alles so wie es früher war. Du steigst ein, fährst los, wie wenn es gestern gewesen wäre», war Niki Lauda von seinem McLaren MP4 begeistert, mit dem er 1984 Weltmeister wurde. Alle Autos und zusätzlich der Lotus 98T von Ayrton Senna aus dem Jahre 1986 waren von Donnerstag bis Sonntag im F1-Village ausgestellt, wo sie aus nächster Nähe bestaunt werden konnten.

Die Königsklasse bleibt noch im Murtal

Die Formel 1 verlängert in diesem Jahr ihren Österreich-Aufenthalt um ein paar Tage im Murtal. Die offiziellen Testtage in Spielberg finden am Dienstag, 23. Juni, und am Mittwoch. 24. Juni, statt. Motorsport-Fans, die sich ein Formel-1-Wochenend- oder Sonntagsticket für den GP gesichert haben, können bei den Tests auf allen geöffneten Tribünen – bei freier Sitzplatz-Wahl – live dabei sein.

Zwei Ticket-Kategorien wird es an der Tageskasse zur Auswahl geben: Ein Tages-Ticket für 25 Euro sowie ein Tages-Ticket für 35 Euro, bei dem auch ein Public Pit Lane-Walk inbegriffen ist. Die Public Pit Lane Walks werden an beiden Tagen jeweils von 12:00 bis 13:00 Uhr möglich sein. Änderungen vorbehalten.

Das Projekt Spielberg sagt allen Fans «Danke!», die erneut ein einmaliges Motorsport-Wochenende mit toller Atmosphäre mit geprägt haben, und freut sich auf ein Wiedersehen 2016 bei der Königsklasse des Motorsports!

Alle Informationen zum Formel-1-Wochenende 2015 am Red Bull Ring sind Online zu finden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE