Felipe Massa: Spaziert Mercedes zum nächsten Titel?

Von Rob La Salle
Formel 1

​Der brasilianische Formel-1-Veteran Felipe Massa (Williams) sagt: «Ich könnte mir gut vorstellen, dass wir erneut ein WM-Solo von Mercedes-Benz erleben.»

Felipe Massa weiss genau, wie Mercedes tickt. Genauer: wie der neue Motor von Mercedes-Benz tickt. Denn in seinem Williams-Renner schlägt das gleiche Herz aus dem Daimler-Rennmotorenwerk von Brixworth (England).

Die Darbietung der Weltmeister von 2014 und 2015 gibt dem 34jährigen Massa zu denken. Der WM-Zweite von 2008 (damals mit Ferrari) sagt bei seinen Landsleuten von Globo Esporte: «Mercedes wirkt sehr stark. Ich könnte mir vorstellen, dass wir erneut einen Alleingang von Mercedes-Benz erleben werden. Ich habe den Wagen auf der Strecke gesehen und weiss, wie stark er ist. Da erkennst du kein Rutschen, weder über die Vorderachse noch an der Hinterachse, du siehst keine blockierenden Räder, da stimmt einfach alles. Der Mercedes scheint sehr angenehm zu fahren zu sein.»

Was die Chancen von Williams angeht (seit 2012 ohne Grand-Prix-Triumph) meint der elffache GP-Sieger Massa: «Unser Wagen fühlt sich besser an als das Vorjahresauto. Ich hoffe, wir können Ferrari herausfordern.»

Der andere Formel-1-Felipe – Nasr, der Sauber-Fahrer – ergänzt: «Es gab einen bestimmten Zeitpunkt, da lagen Sebastian Vettel im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes dicht beisammen. Beide hatten mittelharte Reifen drauf. Hamilton hat Vettel überholt und ist am Horizont verschwunden. Natürlich weiss ich aber nicht, mit welcher Spritmenge die beiden Wagen unterwegs waren.»

Mercedes-Benz hat noch immer keine der weicheren Reifenmischungen aufgezogen: weder weich (die gelb markierten Pirelli), noch superweich (rot), noch ultraweich (violett).

4. Testtag Barcelona – Mittagszeiten

1. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari SF16-H, 1:23,477 (58 Runden)
2. Kevin Magnussen (DK), Renault RS16, 1:25,263 (67)
3. Max Verstappen (NL), Toro Rosso STR11-Ferrari, 1:25,393 (75)
4. Daniil Kvyat (RU), Red Bull Racing RB12-TAG Heuer, 1:25,900 (57)
5. Felipe Nasr (BR), Sauber C34-Ferrari, 1:26,053 (50)
6. Lewis Hamilton (GB), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:26,295 (99)
7. Alfonso Celis (MEX), Force India VJM09-Mercedes, 1:26,875 (36)
8. Rio Haryanto (RI), Manor MRT05-Mercedes, 1:28,266 (43)
8. Felipe Massa (BR), Williams FW38-Mercedes, 1:28,684 (33)
9. Esteban Gutiérrez (MEX), Haas VF-16-Ferrari, 1:29,088 (26)
11. Fernando Alonso (E), McLaren MP4-31-Honda, keine Zeit (3)

Barcelona-Testzeiten, 3. Tag (Mittwoch, 24. Februar)

1. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM09-Mercedes, 1:23,110 (92 Runden)
2. Romain Grosjean (F), Haas VF-16-Ferrari, 1:25,874 (73)
3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari SF16-H, 1:25,977 (58)
4. Kevin Magnussen (DK), Renault RS16, 1:26,014 (103)
5. Nico Rosberg (D), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:26,084 (74)
6. Carlos Sainz (E), Toro Rosso STR11-Ferrari, 1:26,239 (152)
7. Felipe Nasr (BR), Sauber C34-Ferrari, 1:26,392 (112)
8. Lewis Hamilton (GB), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:26,421 (77)
9. Daniil Kvyat (RU), Red Bull Racing RB12-TAG Heuer, 1:26,497 (74)
10. Felipe Massa (BR), Williams FW38-Mercedes, 1:26,712 (109)
11. Jenson Button (GB), McLaren MP4-31-Honda, 1:26,919 (51)
12. Rio Haryanto (RI), Manor MRT05-Mercedes, 1:29,808 (72)

Barcelona-Testzeiten, 2. Tag (Dienstag, 23. Februar)

1. Sebastian Vettel (D), Ferrari SF16-H, 1:22,810 (125)
2. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB12-TAG Heuer, 1:23,525 (112)
3. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM09-Mercedes, 1:23,650 (101)
4. Nico Rosberg (D), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:24,867 (172)
5. Marcus Ericsson (S), Sauber C34-Ferrari, 1:25,237 (108)
6. Esteban Gutiérrez (MEX), Haas VF-16-Ferrari, 1:25,524 (78)
7. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW38-Mercedes, 1:25,648 (134)
8. Pascal Wehrlein (D), Manor MRT05-Mercedes, 1:25,925 (71)
9. Fernando Alonso (E), McLaren MP4-31-Honda, 1:26,082 (119)
10. Jolyon Palmer (GB), Renault RS16, 1:26,189 (42)
11. Max Verstappen (NL), Toro Rosso STR11-Ferrari, 1:26,539 (121)

Barcelona-Testzeiten, 1. Tag (Montag, 22. Februar)

1. Sebastian Vettel (D), Ferrari SF16-H, 1:24,939 (69 Runden)
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes F1 W07 Hybrid, 1:25,409 (155)
3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB12-TAG Heuer, 1:26,044 (86)
4. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW38-Mercedes, 1:26,091 (80)
5. Alfonso Celis (MEX), Force India VJM09-Mercedes, 1:26,298 (57)
6. Jenson Button (GB), McLaren MP4-31-Honda, 1:26,860 (83)
7. Carlos Sainz (E), Toro Rosso STR11-Ferrari, 1:27,180 (55)
8. Marcus Ericsson (S), Sauber C34-Ferrari, 1:27,555 (88)
9. Pascal Wehrlein (D), Manor MRT05-Mercedes, 1:28,292 (54)
10. Romain Grosjean (F), Haas VF-16-Ferrari, 1:28,399 (31)
11. Jolyon Palmer (GB), Renault RS16, 1:29,356 (37)

Die wichtigsten Termine

Präsentationen/Roll-out
1. März: Präsentation Sauber (Circuit de Barcelona-Catalunya)
1. März: Präsentation Toro Rosso (Circuit de Barcelona-Catalunya)

Formel-1-Wintertests
22.–25. Februar: Spanien (Barcelona)
1.–4. März: Spanien (Barcelona)

Formel-1-WM
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montreal)
19. Juni: Aserbaidschan (Baku) *
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin) **
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* Strecke noch nicht homologiert
** Finanzierung noch nicht gesichert

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 13.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 13.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Spiele Barcelona 1992: Basketball Finale Kroatien - USA
Do. 13.08., 21:15, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
21