Mika Häkkinen: Lorbeeren für Fernando Alonso

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Geduldsprobe für Fernando Alonso: Es könnte noch Jahre gehen, bis der stolze Spanier wieder siegt

Geduldsprobe für Fernando Alonso: Es könnte noch Jahre gehen, bis der stolze Spanier wieder siegt

Der zweifache Formel-1-Champion Mika Häkkinen hofft, dass Fernando Alonso die nötige Geduld aufbringt, um mit seinem McLaren-Honda-Team wieder ganz vorne im GP-Feld mitmischen zu können.

Dass Mika Häkkinen sehr viel Geduld aufbringen kann, hat der coole Finne schon zu Beginn seiner GP-Karriere bewiesen: Sechs Jahre, sieben Monate, zwei Wochen und zwei Tage musste er nach seinem GP-Debüt warten, bevor er beim Europa-GP auf dem Circuito de Jerez erstmals aufs höchste GP-Podesttreppchen steigen durfte.

Der Blondschopf, der in der Folge noch 19 weitere Male aufs höchste Podesttreppchen steigen durfte, erinnert sich im Interview mit den Kollegen der spanischen Nachrichtenagentur EFE denn auch: «Ich musste viele, viele Jahre warten, bevor ich meinen ersten Rennsieg in der Formel 1 feiern durfte.»

Mit Blick auf die aktuelle Leistungskrise seines früheren Brötchengebers McLaren und deren Zugpferd Fernando Alonso erklärt Häkkinen: «Alles, was das Team in dieser Situation machen kann, ist weiterhin harte Arbeit zu leisten. Es gibt keine Wunder oder Abkürzungen. Es gibt nur Entwicklung und Lösungen, die gefunden werden müssen. Und eines Tages werden sich die Dinge in die richtige Richtung entwickeln.»

Der 47-Jährige verrät auch: «Die grosse Frage ist, wie lange es dauern wird. Es könnte durchaus einige Jahre dauern, bis Fernando wieder siegen kann. Er ist schon sehr lange in der Formel 1 und konnte zwei WM-Titel erobern. Wird er die nötige Geduld aufbringen? Das ist die Frage. Ich hoffe es sehr, denn Fernando ist ein grossartiger Kerl und ein super Rennfahrer.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm