Lewis Hamilton wettert: «Arschloch-Anzeichen»

Von Andreas Reiners
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton ist seit Wochen einigermaßen bedient. Nicht nur, dass er seinem Teamkollegen Nico Rosberg hinterherfährt. Nun droht ihm auch noch eine Strafe.

Es scheint nicht die Saison des Weltmeisters zu werden. Zumindest ist sie das nach bislang vier Rennen 2016 noch nicht. Lewis Hamilton muss mehr oder minder tatenlos mit ansehen, wie sein Mercedes-Stallrivale Nico Rosberg einen Sieg nach dem anderen einfährt. 43 Punkte beträgt der Rückstand des Briten auf den Deutschen.

Klar: Nach vier von immerhin 21 Rennen ist das trotz aller Rosberg-Dominanz erst einmal nur eine Momentaufnahme. Doch wie Hamilton in dieser Saison das Ungemach auf Schritt und Tritt folgt, ist bemerkenswert.

Da wären zum einen die technischen Probleme, die Hamilton in Sotschi im Qualifying zum zweiten Mal trafen, auch im Rennen hatte er Probleme mit dem Wasserdruck und musste Tempo herausnehmen. Gerüchte, wonach es gegen den Briten eine von Mercedes initiierte Verschwörung gebe, hatte Motorsportchef Toto Wolff bereits ins Reich der Fabeln verwiesen.

Doch wenn es nicht läuft, läuft es nicht. Denn Hamilton droht in möglicherweise naher Zukunft eine Strafe. «Mir ist klar, dass mir noch mindestens eine Rückversetzung zum zehn Startplätze blüht«, sagte Hamilton nach seinem zweiten Platz in Sotschi.

Denn der dreimalige Weltmeister wurde in Russland zum zweiten Mal verwarnt. Im Qualifying war er nicht um das Styroporschild in Kurve zwei herumgefahren. In Bahrain hatte er die erste Verwarnung wegen Rückwärtsfahrens in der Boxengasse kassiert, laut Hamilton war bereits das «verdammt lächerlich». Bei der nächsten Verwarnung gibt es die von Hamilton angesprochene Rückversetzung.

Hamilton fühlt sich an seine Vergangenheit erinnert. An seine Tage im Kart, als er offenbar ganz schlechte Erfahrungen mit einem Rennkommissar gemacht hat.

«Es gab diesen einen Rennkommissar, ein echtes Arschloch. Ich habe gehört, er ist immer noch da. Er war einfach da, um den Leuten das Wochenende zu ruinieren», sagte Hamilton. «Ich sehe so langsam Anzeichen von ihm», wetterte er weiter. Allerdings kann ihn in diesem Jahr nicht mehr viel schocken. «Um ehrlich zu sein, überrascht mich in diesem Jahr überhaupt nichts!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 09:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 28.11., 09:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 11:00, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Sa. 28.11., 11:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 12:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE