Verstappen: «Dann sind wir reif für die Sommerpause»

Von Rob La Salle
Formel 1
Max Verstappen: «Auf dem Hungaroring fühlt sich das grosse Formel-1-Auto ein bisschen wie ein Kart an»

Max Verstappen: «Auf dem Hungaroring fühlt sich das grosse Formel-1-Auto ein bisschen wie ein Kart an»

Red Bull Racing-Talent Max Verstappen will nach seiner starken Fahrt in Grossbritannien auch beim nächsten GP in Ungarn glänzen. Der 18-jährige Niederländer erklärt, worauf es auf dem Hungaroring ankommt.

Der Auftritt beim zehnten WM-Lauf des Jahres auf dem altehrwürdigen Silverstone Circuit ist Max Verstappen gelungen. Nicht nur, dass der 18-jährige Niederländer erstmals seit seinem überraschenden Wechsel zum Red Bull Racing-Team seinen neuen Teamkollegen Daniel Ricciardo im Qualifying-Vergleich in den Schatten stellen konnte. Er kam auch vor dem dreifachen GP-Sieger ins Ziel.

Dieses Kunststück will Verstappen auf dem Hungaroring – auf dem Ricciardo 2014 seinen zweiten GP-Sieg feierte – wiederholen. Er freut sich schon auf die anstehende Herausforderung: «Der Hungaroring ist eine grossartige Strecke. Ich mag es, dort zu fahren, denn auf diesem engen Kurs fühlt sich das grosse Formel-1-Auto ein bisschen wie ein Kart an. Die Strecke ist mit ihren vielen Kurven auch eine Herausforderung, denn man hat kaum Zeit, sich auszuruhen. In der Regel bist du nach dem Rennen durchgeschwitzt – auch wegen der Hitze.»

Wie seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo gefällt auch dem diesjährigen Barcelona-Sieger vor allem der zweite Sektor des Hungarorings: «Das ist meine Lieblingspassage, denn man muss die Kurven richtig erwischen, um in der richtigen Position für die jeweils nächste Kurve zu sein. Wenn du dich da vertust, dann verlierst du viel Zeit. Du musst dich wirklich konzentrieren.»

«Ich habe auf dem Hungaroring schon einige Male mit dem 2,0-Liter-Renault getestet und war dort auch mit dem Formel-3-Auto sowie im vergangenen Jahr mit dem Formel-1-Renner unterwegs. Ich freue mich schon darauf, wieder dahin zurückzukehren», erklärt der Teenager, der sich auch auf die Stadt freut.

«Budapest ist eine wirklich coole Stadt. Normalerweise ist es da ziemlich warm, und das gefällt mir. Es gibt da auch einige richtig gute Restaurants, ich habe dort umwerfend gut gegessen. Das gute Essen und die tolle Atmosphäre sind nur zwei Gründe, warum ich jedes Jahr wieder sehr gerne in diese Stadt komme», verrät der Spross des früheren GP-Piloten Jos Verstappen, der gesteht: «Nach dem Rennen in Ungarn steht noch der GP in Deutschland an. Das sind erneut zwei WM-Läufe an aufeinanderfolgenden Wochenenden. Danach sind wir definitiv reif für die Sommerpause.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 05.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 12:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 12:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 12:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 05.12., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 13:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 13:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa. 05.12., 13:55, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
6DE