Daniil Kvyat: «Ich fuhr heute einfach nicht gut»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Daniil Kvyat: «Ich habe nicht viel zu verlieren und alles geben»

Daniil Kvyat: «Ich habe nicht viel zu verlieren und alles geben»

Toro Rosso-Rückkehrer Daniil Kvyat übte sich nach einem enttäuschenden Auftritt im Qualifying zum Deutschland-GP, der für den jungen Russen mit dem 19. Platz endete, in Selbstkritik.

Daniil Kvyat erlebte im Abschlusstraining auf dem Hockenheimring eine herbe Enttäuschung: Der 22-Jährige aus Ufa kam einfach nicht auf Touren und musste sich am Ende mit Platz 19 begnügen. Hinterher klagte er: Ich bin natürlich enttäuscht. Ich fuhr heute einfach nicht gut und meine letzte Runde war nicht gut genug, um ins Q2 einzuziehen. Ich habe meine Referenz-Punkte verloren, einige Fehler gemacht und einfach keine gute Runde zusammenbekommen.»

Der Toro Rosso-Rückkehrer fügte seufzend an: «Gestern sah unsere Leistung noch vielversprechend aus, doch als es heute darauf ankam, waren wir einfach nicht da. Ich bin wütend, weil ich einfach nicht auf der Höhe war. Das ist nicht mein übliches Niveau. Wir alle durchleben solche Phasen, in denen wir uns im Auto nicht wohl fühlen, und in einer solchen stecke ich gerade. Ich muss einfach besser verstehen, was um mich herum passiert und einen Weg finden, wie ich mich im Auto wieder besser fühle.»

Kvyat weiss: «Es wird nicht einfach, wieder zur alten Stärke zurück zu finden.» Und er macht sich Mut: «Ich bin jung und bin mir sicher, dass ich bald die richtigen Antworten finden werde. Positiv ist, dass ich spüren kann, dass die Lösung nicht so weit weg ist. Wir haben gestern zum ersten Mal seit einiger Zeit wieder einen guten Freitag erlebt. Und das Rennen ist erst morgen. Ich werde natürlich versuchen, mich wieder nach vorne zu kämpfen.Ich habe nicht viel zu verlieren und alles geben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 06:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
» zum TV-Programm
7DE