ATS F3 Cup: Markus Pommer meisterlich

Von Vanessa Georgoulas
Die Podeststürmer des zweiten Sachsenring-Laufs (v. l.): Sam MacLeod, Markus Pommer und Weiron Tan

Die Podeststürmer des zweiten Sachsenring-Laufs (v. l.): Sam MacLeod, Markus Pommer und Weiron Tan

ATS F3 Cup-Meister Markus Pommer gewinnt auch den dritten Lauf auf dem Sachsenring. Hinter dem Neuhauser Racing-Piloten kreuzen Sam MacLeod und Weiron Tan die Ziellinie.

Der Brite Sam MacLeod stand für das dritte Rennen des ATS Formel 3 Cups auf dem Sachsenring auf der Pole-Position und musste sich von fast allen überholen lassen, denn er kam einfach nicht vom Start weg. Das war die Chance für den Neckarsulmer Markus Pommer, der vorne wegzog und den Malaysier Weiron Tan mitzog.

Es folgten der Niederländer Indy Dontje, Nikita Zlobin aus Moskau und der Brasilianer Pipo Derani vom Team ADM Motorsport. Dahinter ordnete sich dann MacLeod ein, der mit dem Messer zwischen den Zähnen zu einer fulminanten Aufholjagd startete.

An der Spitze holte Tan kurzzeitig sogar auf Pommer auf, der Knoten scheint nun endgültig geplatzt zu sein. Dontje konnte seinen dritten Platz nicht halten und musste sich einem MacLeod geschlagen geben.

Der profitierte auch noch von einem Ausflug Tans von der Strecke. Der Pilot aus Kuala Lumpur wurde am Ende noch Dritter, MacLeod Zweiter und Erster Markus Pommer, der sich seit gestern bereits Champion im ATS Formel 3 Cup 2014 nennen darf.

Pommer erklärte hinterher: «Wir sind vor dem Start noch ein wenig mit der Luft runter, weil die Strecke ziemlich trocken im Vergleich zu Rennen 1 war. Dann war ich eben am Anfang ziemlich langsam und konnte dann aber einen Abstand herausfahren. Sam war plötzlich hinter mir, den hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Auf den letzten Runden musste ich dann noch einmal alles geben.»

MacLeod freute sich: «Nach dem schlechten Start hatten wir wirklich ein unglaubliches Tempo und ich konnte zu Markus und Weiron sehr schnell aufschliessen. Aber die letzten fünf Runden haben die Reifen nachgelassen. Das ist schade. Aber im Grossen und Ganzen war es nach einem Fehler beim Start ein wirklich starkes Rennen.»

Tan, der zum dritten Mal an diesem Wochenende aufs Treppchen fuhr: «Es hätte besser laufen können in diesem Rennen, aber Markus hat einen grossartigen Job gemacht, wie er das Tempo gehalten hat. Am Anfang ist mein Visier angelaufen, das war schwierig, dann habe ich in Kurve 4 einen Fehler gemacht, aber am Ende haben wir einen Podiumsplatz für das Team.»

Rookiewertung ATS Formel 3 Cup

Indy Dontje verliert zwar in der Gesamtwertung einen Platz, darf sich aber mit 319 Punkten schon fast die Krone des Rookie-Meisters 2014 aufsetzen. An zweiter Stelle folgt Sam MacLeod mit 299 Zählern, Platz 3 geht an den Dänen Nicolai Sylvest mit 252 Punkten.

Teamwertung ATS Formel 3 Cup 2014

Lotus hat die Teamwertung des ATS Formel 3 Cup endgültig in der Tasche und gewinnt mit 383 Punkten. Dafür kann sich Van Amersfoort Racing mit einem sehr erfolgreichen Wochenende Platz 2 (261 Punkte) wieder zurückholen und verweist Motopark mit 256 Zählern auf Platz 3.

In zwei Wochen gehen die Rennfahrer des ATS Formel 3 Cup erneut im Rahmen des ADAC GT Masters zum Finale auf dem Hockenheimring an den Start.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez: Bei Pramac-Ducati ist alles angerichtet

Günther Wiesinger
«If you can't beat them, join them.» (Wenn du sie nicht besiegen kannst, verbünde dich mit ihnen.) Das ist die Devise, die Marc Márquez zu Ducati treiben wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.09., 00:00, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr.. 22.09., 00:45, ORF Sport+
    Motorsport: Super Karpata Trophy
  • Fr.. 22.09., 01:45, ORF Sport+
    Motorsport: Extreme E
  • Fr.. 22.09., 01:45, ORF Sport+
    Motorsport: Extreme E
  • Fr.. 22.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.09., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 22.09., 04:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Japan
  • Fr.. 22.09., 05:00, ORF Sport+
    Motorsport: Extreme E
  • Fr.. 22.09., 05:10, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
8