IDM Superbike: Der Testtag in Zolder

Von Esther Babel
IDM Superbike
Das IDM-Rennen in Belgien findet erst Anfang Juli statt. Doch einen ersten Schlagabtausch gab es vergangene Woche beim einem Testtag auf der anspruchsvollen Strecke. Die Fahrer berichten.
Julian Puffe/ Team alpha Racing-Van Zon-BMW

Am Anfang hatten wir ein wenig Bedenken wegen des Wetters. Es hat aus allen Wolken geregnet und der Wetterbericht hat keine Besserung vorhergesagt. Zum Glück mussten wir nur die erste Session wegen Regens ausfallen lassen und das Wetter hat sich dann für den restlichen Tag gebessert.
Als erstes musste ich mich mit der Strecke anfreunden. Ich bin zwar schon zwei mal mit der 600er in Zolder gefahren, aber mit der BMW ist es etwas völlig anderes. Wir haben viel mit dem Fahrwerk gespielt und viele verschiedene Set-ups getestet. Leider wurde eine Session komplett gestrichen wegen einem Sturz. Somit hatten wir nur drei Mal 20 Minuten Zeit zu testen. Das war nicht optimal aber wir konnten unser Programm trotzdem abspulen. Die Rundenzeiten waren nicht so schlecht, wir haben auch noch Luft nach oben. Durch einen Riesen Highsider bei dem ich fast zu Sturz kam habe ich mir mein Knie stark geprellt. Jetzt heißt es Ruhe halten, um nächste Woche in Oschersleben wieder schmerzfrei fahren zu können.

Pepijn Bijsterbosch/ BMW

Ja es war ein guter Test für uns. Wir haben ein paar Kleinigkeiten am Fahrwerk und bei der Elektronik aussortiert. Das hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Das nehmen wir mit nach Oschersleben für das IDM-Rennen nächste Woche.

Felix Bauer/ Honda Team Moto Bauer

Nach meinem Trainingsunfall beim Motocross und der dadurch notwendigen Schulter OP kurz vor dem Start in die Saison war es für mich das erste Mal, dass ich wieder auf dem Motorrad gesessen bin. Deshalb stand für mich in erster Linie auf dem Plan, zu testen, ob meine Schulter den Belastungen auf dem Motorrad standhält. Fazit des Testtages war, dass die Schulter zwar noch nicht zu 100% belastbar ist, einem Start bei der Speedweek in Oschersleben aber nichts im Weg steht.

Bobby Bos/Yamaha

Ich war mit dem Test sehr zufrieden und wir haben einige große Schritte vorwärts gemacht. Wir waren in Zolder dabei, um einige Dinge mit der Elektronik auszuprobieren. Das ist momentan unsere größte Baustelle, aber wir kommen voran. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mir das auch beim nächsten IDM-Lauf in Oschersleben weiterhelfen wird. Denn dann will ich versuchen, um einen Platz unter den ersten Fünf zu kämpfen. Mein Team und ich sind echt gut in Fahrt und kommen vorwärts. Nächste Woche in Oschersleben wird es ein wirklich besonderes Event gemeinsam mit der Langstrecken-WM. Ich finde das toll, gemeinsam mit den Jungs an einem Wochenende unterwegs zu sein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 21.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 21.04., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 18:45, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi.. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 21.04., 21:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mi.. 21.04., 21:00, Sky Discovery Channel
    Twin Turbos - Ein Leben für den Rennsport
  • Mi.. 21.04., 21:30, Eurosport 2
    Formel E: Die Story der Formel E
  • Mi.. 21.04., 21:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 22.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 02:20, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
» zum TV-Programm
6DE