IDM Superbike: Sieg für Filip Altendorfer

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Superbike
Filip Altendorfer gewinnt sein erstes IDM-Superbike-Rennen

Filip Altendorfer gewinnt sein erstes IDM-Superbike-Rennen

Filip Altendorfer gewinnt das Abbruchrennen auf dem Salzburgring vor Michael Ranseder und Ghisbert van Ghinhoven. Martin Bauer übernimmt die Führung im Gesamtklassement
Im zweiten Lauf der IDM Superbike gelingt es zunächst keinem der Favoriten, sich entscheidend abzusetzen. Michael Ranseder (A/BMW), Ghisbert van Ginhoven (NL/BMW) und Filip Altendorfer (D/BMW) wechseln sich mit der Führungsarbeit ab, doch Martin Bauer (A/KTM) lässt den Windschatten nicht abreissen.

Das Verfolgerfeld wird von Stefan Nebel (D/KTM) angeführt. Dario Giuseppetti (D/Ducati) attackiert den KTM-Piloten, muss sich aber seinerseits der Angriffe von Damian Cudlin (AUS/BMW), Jörg Teuchert (D/Yamaha), Andreas Meklau (A/Suzuki) und Markus Reiterberger (D/BMW) erwehren.

Als Regen einsetzt, wird das Rennen abgebrochen. Gewertet wird der Stand in der neunten Runde und in dieser lautete die Reihenfolge: Altendorfer vor Ranseder, van Ghinhoven, Bauer, Nebel, Giuseppetti, Cudlin, Teuchert, Reiterberger, Meklau, Wildisen und Muggeridge. Damit darf sich Filip Altendorfer über seinen ersten Sieg in der IDM Superbike freuen.

Martin Bauer übernimmt mit dem zweiten Platz in Lauf 1 und dem vierten im zweiten Rennen die Führung in der Gesamtwertung. Dies ist besonders beachtlich, da er sich nach seinem schweren Sturz vom Sachsenring durch die Schmerzen biss. Nach dem ersten Lauf bat der völlig entkräftete Österreicher auch darum, der Pressekonferenz fern bleiben zu dürfen.

Die Spitze des Superbike-Gesamtklassement rückt nach dem zehnten von sechzehn Saisonläufen eng zusammen. Bauer hat 146 Zähler auf seinem Konto. Muggeridge folgt mit 134 Punkten vor Ranseder (129), Cudlin (120), Matej Smrz (CZ/KTM/119) und Giuseppetti (109).


Rennberichte und Hintergrundinformationen vom fünften IDM-Lauf auf dem Salzburgring lesen Sie in der Speedweek-Printausgabe 2011/28, die ab kommenden Dienstag (5.Juli) erhältlich ist.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:00, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:00, Sat.1
    Formel E Inside - Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • Sa. 16.01., 14:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:50, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
6DE