Arie Vos: Ein verlorenes Jahr

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Superbike
Arie Vos

Arie Vos

Arie Vos (Superbike) und Bastien Mackels (Superstock 1000) bilden 2013 die Fahrerpaarung für das Teams Van-Zon-alpha-Technik-BMW-powered by Herpigny.

Für Arie Vos geht es nach der beschwerlichen Saison 2012 in der IDM Superbike wieder zurück auf Anfang. Im Vorjahr hatte sich der 37-jährige Niederländer bei den Vorsaisontests eine komplizierte Handverletzung zugezogen, die ihn weit zurückwarf. «Durch diese Verletzung hat Arie quasi ein Jahr verloren», meint Teamchef Werner Daemen. «Vom Titelkampf wollen wir deshalb jetzt gar nicht reden. Er muss erst einmal den Spass am Motorradfahren wieder finden und dann locker fahren.»

Auch in der neuen Kategorie IDM Superstock 1000, die gemeinsam mit der Superbike-Meisterschaft ausgetragen wird, ist das BMW-Team vertreten. Mit Bastien Mackels wird ein junger Belgier für das Van-Zon-alpha-Technik-BMW-powered by Herpigny antreten. «Bastien wird nicht gleich ganz vorne mitfahren», vermutet Daemen. «Ich kenne ihn aus Belgien und weiss, dass er schnell ist, wenn er eine Strecke gut kennt. Für den Anfang muss er sich aber erst einmal mit dem hohen Niveau in der Superbike IDM vertraut machen.»

Genau wie das Schwesterteam Van-Zon-Remeha-BMW, das ebenfalls von Werner Daemen geleitet wird, wechselt die Van-Zon-alpha-Technik-BMW-powered by Herpigny-Crew für die Saison 2013 auf Pirelli-Reifen. Sehr positiv steht Vos dem Wechsel zu Pirelli gegenüber. «Arie kennt sich mit diesen Reifen aus», schildert Daemen während des IDM-Eröffnungstrainings auf dem Lausitzring. «Das kommt ihm sehr entgegen und er ist inzwischen wieder gut mit dabei. Ein entscheidender Faktor bei der Punktejagd sind ganz sicher die Reifen. Aber wir sind gut vorbereitet und bringen einen hohen Erfahrungsschatz mit.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
6DE