Streuer/Daalhuizen siegen vor Kretzer/Wechselberger

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Streuer/Daalhuizen kassieren hier Sattler/Neubert ein

Streuer/Daalhuizen kassieren hier Sattler/Neubert ein

Mit dem Sieg im siebten Lauf zur IDM Seitenwagen ist Bennie Streuer der Titel fast nicht mehr zu nehmen. Standard-Beifahrer Geert Koerts musste verletzt zuschauen, Gerard Daalhuizen vertrat ihn gut.

Der Sieg in Assen in Lauf Nummer 7 zur IDM Seitenwagen war eine Sache von Weltmeister Bennie Streuer und Aushilfsbeifahrer Gerard Daalhuizen. Die Niederländer hatten nur zwei Runden mit Josef Sattler/Uwe Neubert ein anderes Team vor der Nase. Dann verabschiedeten sich die Bayern mit Motorproblemen an ihrer LCR BMW aus dem Kampf um die Spitze.

Danach zogen die Niederländer ganz vorne allein ihre Kreise. André Kretzer und Manfred Wechselberger konnten einigermaßen folgen und fuhren am Ende auf Platz 2. «Nach der langen Pause musste ich mich erstmal wieder hineinfinden», sagte ein zufriedener Kretzer später, «und letztlich fehlt mir momentan deswegen auch noch ein bisschen die Fitness.»

Dritte der IDM-Wertung wurden Christian Ruppert/Ueli Wäfler. Das deutsch-schweizerische Gespann lieferte sich fette Kämpfe mit Vater und Sohn Benni und Mario Pichler, Peter Schröder/Denise Werth und den Schweizern Jakob Rutz/Marcel Fries, die den Start komplett vermurkst hatten. Ruppert umarmte vor Freude alles, was ihm über den Weg lief, vor allem aber seine Frau Ursula, mit der er den 17. Hochzeitstag beging.

Zum Stand der Meisterschaft: Es führt Bennie Streuer/Geert Koerts/Gerard Daalhuizen (NL) mit 133 Punkten. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH) folgen mit 83 Punkten. Sie hatten bereits am Freitag Motorenprobleme und tauschten das Aggregat vor dem Rennen. Nach dem Anlassen machte der BMW-Motor aber solche Geräusche, dass man auf einen Start im Rennen verzichtete.

Roscher/Burkard müssten nun die restlichen zwei Rennen gewinnen, wobei Streuer/Daalhuizen beide Male null Punkte einfahren müssten. Nur dann ist den Niederländern der Titel noch zu nehmen.

Die IDM-Teilnehmer fuhren zusammen mit den Gespannen der Dutch open. Insgesamt starteten 19 Sidecarteams. Nimmt man beide Wettbewerbe zusammen, belegten Smits/Verhagen Platz 3 vor den Youngstern Endeveld/Remmé, Kentrop/de Haas, Nicholson/de Haas und Kranenburg/Schmitz (alle NL).

Stand IDM Seitenwagen nach sieben Läufen:

1. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), 133 Punkte
2. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 83
3. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 73
4. Josef Sattler/Uwe Neubert (D), 66
5. Markus Schlosser/Thomas Hofer (CH), 54
6. Benni Pichler/Mario Pichler (A), 52
7. Peter Schröder/Denise Werth (A/D), 52
8. Helmut Lingen/Björn Bosch (D), 42
9. Tassilo Gall/Arjen Portijk (D/NL), 38
10. Pascal Pfaucht/Michael Prudlik/Johann Hölzlwimmer (D), 36
11. Manuel Hirschi/Sandra Roth (CH), 34
12. Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH), 30
13. Phil Croft/Sophie Sattelberger (GB/D), 21
14. André Kretzer/Manfred Wechselberger (D/A), 20
15. Andres Nussbaum/Michael Prudlik (CH/D), 14
16. Andreas Böse/Sven Steinbach (D), 6

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 20:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 20:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
6DE