IDM Supersport 300: Die Fahrer 2019

Von Esther Babel
IDM Supersport 300
Die IDM Supersport 300

Die IDM Supersport 300

Bunt geht es bei der Nachwuchsklasse zu. Neben den 300er-IDM-Piloten kommen wieder Fahrer der Niederländischen Meisterschaft dazu. Zu den 18 Fixstartern gesellen sich auch die ADAC Junior Cup Fahrer.

So langsam in Schwung kommt die IDM Supersport 300, obwohl die Anmeldezahlen im internationalen Vergleich nicht wirklich standhalten. Denn obwohl drei der Piloten aus dem Vorjahr, Victor Steeman, Dion Otten und Jeff Buis, den Sprung in die Weltmeisterschaft bewerkstelligt haben, hat sich die IDM als Sprungbrett in die WM noch nicht herumgesprochen. Die IDM wird ihre Meisterschaft erneut gemeinsam mit den Piloten aus der Niederlanden austragen.

Wenn die Nachwuchspiloten des ADAC Junior Cups im Rahmenprogramm dabei sind, wie auch am kommenden Wochenende am Lausitzring, werden auch diese gemeinsam mit den IDM-Fahrern an den Start rollen. Gefahren wird gemeinsam, gewertet getrennt.

Seinen Titel verteidigen wird Toni Erhard. Der Meister wird wieder auf seiner KTM RC390R sitzen, betreut wird er aber inzwischen vom Team Freudenberg und nicht mehr vom Team Kiefer. Gemeinsame Sachen machen inzwischen Troy Beinlich und Micky Winkler, die beim Team Nutec-RT Motorsports by SKM Kawasaki dabei sind. Dritter Mann ist der Niederländer Colin Velthuizen. «Für Troy waren es zwei sehr gute Testtage», erklärte Papa Knut Beinlich nach dem Oschersleben-Ausflug. «Er fuhr schneller als alles, was er hier in Oschersleben je gefahren ist. Trotzdem wird es schwer, denn seine beiden Teamkollegen haben noch leicht die Nase vorn.»

Ursprünglich für den Yamaha bLU-cRU-Cup hatten sich Julia Hämmer und Nina Schubrikoff angemeldet. Das Logo bleibt auch auf dem Motorrad kleben, der Cup selbst wird wegen mangelnder Teilnehmerzahl nicht durchgeführt.

Von den 18 angemeldeten Piloten kommen insgesamt zehn aus Deutschland. Unter anderem auch Jan Netzker, Max Zachmann, Till Belczykowski, Max Schmidt und Nick Fischer.

Nachdem die niederländischen Top-Piloten in die WM aufgestiegen sind, ist das Feld aus dem Nachbarland mächtig ausgedünnt. Mit dabei: Ruben Bijmann, Roy Voermanns und Mieke Abbink. Aus Tschechien reist David Kuban an, aus der Ukrainie Vladyslav Garbaruk und aus Belgien der 22 jährige Angelo Licciardi, der bereits in der Supersport 600 und der Supersport 300-WM Erfahrungen sammeln konnte.

Als Gast am Lausitzring wird aus der WM Koen Meuffels antreten. «Wir treten nicht an, um irgendjemand Punkte wegzunehmen», meint sein Teamchef Carsten Freudenberger. «Wir sind mit unserer Academy eh vor Ort und nutzen die Gelegenheit, mit Koen noch einige Dinge vor dem nächsten WM-Lauf zu testen.»

Nicht mehr dabei: Otten, Steemann und Buis, der Zweite, Dritte und Vierte des Vorjahres, sind in der WM unterwegs. Jan-Ole Jähnig und Max Kappler hatten diesen Sprung schon im Vorjahr vollzogen und kamen nur noch gelegentlich bei der IDM vorbei. Diese Besuche sind aktuell nicht vorgesehen.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
48