IDM Lausitz: Toparis neu dabei und erster 600-Sieg

Von Esther Babel
IDM Supersport 600

Wieder blieb für Titelverteidiger Max Enderlein nur der zweite Platz. Dieses Mal schnappte ihm Tom Toparis den Sieg vor der Nase weg. Platz 3 für Daniel Rubin. STK-Doppelsieg für Stefan Ströhlein.

Ab in die zweite Runde hieß es am Sonntagnachmittag zur besten Kaffee-Zeit für die Piloten der IDM Supersport 600. Max Enderlein, Sander Kroeze, Sieger von Lauf 1, und der Australier Tom Toparis hatten erneut in Startreihe 1 Platz genommen und warteten auf ihre Chance, sich in den anstehenden Runden für den Vormittag zu revanchieren.

Enderlein schnappte sich in der ersten Runde gleich mal den Platz an der Sonne, hinter ihm tauchten nach dem Start Toparis, Blitzstarter Dennis Lippert und Kroeze auf. Der wiederum bekam Gesellschaft von Martin Vugrinec, Daniel und Dominik Rubin, sowie Marc Buchner und Gabriel Noderer, der auf dem Monitor irrtümlich als gestürzt geführt wurde. Raus waren da schon Kevin Mijwart, Per Behmer war an die Box gefahren, erneut Milan Merckelbagh, Vasco van der Valk und Superstock-Sieger Marco Fetz.

Nach der hektischen Anfangsphase beruhigten sich die Gemüter erst einmal. Hinter dem Führungs-Duo Enderlein-Toparis tat sich eine wachsende Lücke auf. Die Verfolger wurden angeführt von Dennis Lippert. Die Führung in der IDM Superstock hatte kurz vor der Halbzeit Jan Schmidt inne, vor Stefan Ströhlein und Moritz Jenkner.

Während sich Daniel Rubin auf den dritten Rang vorschob, ging es für Kroeze abwärts. Der Niederländer hatte nach einem Sturz sein Motorrad zwar wieder aufrichten können, doch mehr als die Fahrt zurück an die Box war nicht drin. Auch Julian Trummer steuerte in der achten Runde die Box an. Christoph Beinlich, von Platz 14 gestartet, war inzwischen in den Top Ten angekommen.

Fünf Runden vor Schluss hatte Toparis genug gesehen. Mit einer 1.43,478 quetschte er sich an Enderlein vorbei. Rubin lag da bereits drei Sekunden zurück und die Interessenten für den letzten Platz auf dem Podium reichten bis Rang 8. Für den Schlussspurt tat sich dann zwischen dem Vierplatzierten Vugrinec eine Lücke zu Lippert auf, so dass nur noch der Kroate und Daniel Rubin reelle Chancen auf den Pokal für Platz 3 hatten.

Weniger reell waren in den letzten beiden Runden die Chancen Enderleins auf den Sieg. Toparis hatte angegast und einen Vorsprung von 1,5 Sekunden herausgefahren. Bestätigen konnte er diese Zeit nicht mehr. Das Rennen wurde mit der roten Flage abgenrochen. Es gewann Toparis vor Enderlein und Daniel Rubin. Den Sieg in der Superstock-Wertung holte ein zweites Mal an diesem Tag Ströhlein vor Schmidt und Jenkner.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm