IRRC Supersport: Marek Cerveny macht alles klar!

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Titelverteidiger Marek Cerveny (Kawasaki) schnappte sich im finnischen Imatra beide Laufsiege und feierte damit erneut den Supersport-Gesamtsieg in der International Road Racing Championship.

In der Supersport-Wertung der International Road Racing Championship ist die Titelentscheidung bereits im finnischen Imatra gefallen. Da der aktuelle Tabellenzweite Joey den Besten (NL/Yamaha) im ersten Lauf stürzte und damit punktelos blieb, verteidigte der tschechische Kawasaki-Pilot Marek Cerveny mit seinem Doppelsieg den Titel schon vor dem Saisonfinale auf dem Frohburger Dreieck. Rechnerisch könnte den Besten mit Cerveny noch gleichziehen, doch selbst dann würde die größere Anzahl der Siege dem Tschechen den Gesamtsieg bescheren.

Im ersten Lauf gelang dem Schleizer Thomas Walther (D/Yamaha) ein ausgezeichneter zweiter Platz. Pierre-Yves Bian (F/Yamaha) wurde Dritter vor Arnaud Seydoux (CH/Honda) und Anders Blaha (DK/Kawasaki). Wolfgang Schuster (D/Yamaha) bekam eine 20-Sekunden-Zeitstrafe wegen eines Frühstarts aufgebrummt und wurde damit nur auf dem sechsten Platz gewertet. Die deutschen Yamaha-Piloten Stefan Wauter (8.), Christian Schmitz (9.) und Sebastian Frotscher (10.) landeten ebenfalls in den Top-10.

Im zweiten Rennen feierte Marek Cerveny seinen achten Saisonerfolg und damit den vorzeitigen Titelgewinn. Joey den Besten stellte als Zweiter den Vizemeistertitel ebenfalls schon sicher. Im Duell um den dritten Platz konnte sich Pierre-Yves Bian knapp gegen Thomas Walther durchsetzen. Diese beiden Piloten werden auch beim Finale auf dem Frohburger Dreieck (24. und 25. September 2016) den Kampf um den dritten IRRC-Supersport-Gesamtrang unter sich ausmachen.

Wolfgang Schuster beendete auch den zweiten Lauf auf dem sechsten Rang. Sebastian Frotscher konnte sich noch einmal steigern und eroberte sich den achten Platz, Stefan Wauter wurde Elfter.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 15:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:45, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:40, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
7AT