MotoE

Valencia: Matteo Ferrari erster MotoE Weltcup-Sieger

Von - 17.11.2019 15:48

Während Eric Granado in Valencia auch das zweite Rennen der MotoE gewann, sicherte sich Matteo Ferrari als Fünfter den Weltcup-Sieg 2019. Jesko Raffin auf Platz 10.

Der MotoE Weltcup 2019 fand auf dem Sachsenring, Spielberg (jeweils ein Rennen) sowie in Misano und Valencia (je zwei Rennen) statt. Von 18 Teilnehmern blieben vor dem letzten Saisonrennen auf dem Circuit Ricardo Tormo zwei Piloten übrig, die den ersten Gesamtsieg in der elektrischen Motorradrennserie unter sich ausmachten.

Ursprünglich war auch Héctor Garco (Tech 3 E-Racing) noch im Titelkampf, doch nach dem ersten Rennen in Valencia am Samstag wurde der Spanier disqualifiziert, weil er den vorgeschrieben Luftdruck unterschritt. Mit 20 Punkten Vorsprung auf den Zweiten Bradley Smith (68 P./One Energy Racing war somit Matteo Ferrari (88 P./Gresini Trentino) haushoher Favorit auf den Titel. Der Italiener brauchte nur einen elften Platz, um sich als erster Rennfahrer die Krone der MotoE aufzusetzen.

Nach Rennstart übernahm Smith das Kommando und schnappte sich die Führung, dahinter Granado und Ferrari. Raffin fiel nach einem Zwischenfall auf Platz 14 zurück. Smith und Granado machten sich an der Spitze auf und davon, Ferrari geriet dagegen unter Druck von de Angelis, Garzo, Di Meglio und Gibernau.

Nach drei Runden führte Smith das Rennen weiter an, Ferrari lag nur noch auf Platz 5 und hatte zwei Gegner im Nacken sitzen. Raffin Zwölfter.

Smith und Granado ginden mit 4 sec Vorsprung auf Garzo, de Angelis, Ferrari, Gibernau und Di Meglio in die letzte Runde und machten den Sieg unter sich aus. Der Brasilianer holte sich in einer umkämpften Schlussrunde mit mehreren Überholmanövern und Berührungen vor Smith den Sieg. Ferrari reichte Platz 5, um als erster MotoE-Gesamtsieger in die Statistik einzugehen.

Jesko Raffin (Dynavolt Intact) beendete die MotoE-Saison 2019 mit einem zehnten Platz, der dem Schweizer in der Gesamtwertung den achten Rang einbrachte.

MotoE-Ergebnis, Valencia, Rennen 2: 1. Granado. 2. Smith. 3. Garzo. 4. de Angelis. 5. Ferrari. 6. Di Meglio. 7. Gibernau. 8. Casadei. 9. Terol. 10. Raffin. 11. de Puniet. 12. Herrera. 13. Savadori. 14. Foray. Nicht im Ziel: Simeon, Canepa, Hook

MotoE-Stand nach 6 von 6 Rennen:
1. Ferrari 99. 2. Smith 88. 3. Granado 71. 4. Garzo 69. 5. Di Meglio 63. 7. De Angelis 47. 8. Raffin 47.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 16.12., 00:00, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 16.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 16.12., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 16.12., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 16.12., 01:55, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 16.12., 02:35, ServusTV
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 16.12., 04:45, Motorvision TV
Mission Mobility
Mo. 16.12., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 16.12., 05:30, Motorvision TV
NASCAR University
Mo. 16.12., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm