Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Sandro Cortese: «Saison 2016 ein herber Rückschlag»

Von Sharleena Wirsing
Sandro Cortese: «Es gab in diesem Jahr nur wenige Highlights»

Sandro Cortese: «Es gab in diesem Jahr nur wenige Highlights»

Sandro Corteses Saison endete in Valencia, wie sie begonnen hatte: mit einer Enttäuschung. Doch der Berkheimer sagte: «Ich komme stärker wieder zurück, das garantiere ich.»

2016 erlebte Sandro Cortese seine schlechteste Saison seit seinem Rookie-Jahr in der Moto2-Klasse. Er erreichte nur den 15. WM-Rang. Die Highlights der Saison: Platz 5 in Japan und ein dritter Rang auf Phillip Island. Beim Saisonfinale in Valencia war Corteses Rennen früh beendet.

Was ist bei deinem Sturz passiert? «Es war ein sehr komischer Sturz, denn ich bin in diese Kurve exakt so reingefahren wie in der Runde zuvor. Nicht schneller, nicht langsamer, nicht anders gebremst. Ich war ein bisschen – sechs Prozent – mehr am Gas. Dadurch bin ich am Ausgang der Kurve gestürzt. Das war sehr ärgerlich, denn ich fühlte mich zu diesem Zeitpunkt sehr gut. So ein Sturz zu Beginn des Rennens ist schwer zu erklären, denn normalerweise passiert das gegen Rennende, wenn der Reifen eingeht. Ich hatte mich sehr wohl gefühlt», berichtete Cortese in der Box des Teams Dynavolt Intact GP.

«Das war nun der Abschluss der für mich schwierigsten Saison meiner GP-Karriere», fuhr der Moto3-Weltmeister von 2012 fort. «Es gab wenige Highlights in diesem Jahr. Es war für mich ein herber Rückschlag, aber es geht für mich nächste Woche wieder los. Es beginnt eine neue Ära, ein neues Kapitel mit Suter. Ich werde auf jeden Fall nicht aufgeben. Ich komme stärker zurück, das garantiere ich dir. Was in diesem Jahr schief gegangen ist, kann man nicht mehr wiederholen, glaube ich», lachte der 26-Jährige. «Trotzdem danke ich meinem Team, dass sie an mich glauben und mit mir im nächsten Jahr weitermachen. Darum werde ich alles geben.»

Spiegeln die Resultate dieser Saison deine fahrerische Leistung wieder? «Nein, ich bin überhaupt nicht da, wo ich sein sollte. Es kamen Verletzungen, unglückliche Umstände, technische Probleme und Stürze zusammen. So viel passiert normalerweise in drei oder vier Saisons nicht. In diesem Jahr kam alles zusammen.»

Was erwartest du von deinem ersten Suter-Test am 21. und 22. November? «Wir werden dort wohl noch nicht unser endgültiges Material haben. Es geht auch um ein erstes Kennenlernen mit meiner neuen Crew, denn es hat auch da ein paar Umstrukturierungen gegeben. Ich freue mich aber natürlich, das ist ein völlig anderes Motorrad.» 2017 erhält Cortese wieder einen schnellen Landsmann als Teamkollegen: Marcel Schrötter.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5