Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Yonny Hernandez: «Muss noch fünf Kilo abspecken»

Von Jordi Gutiérrez
Yonny Hernandez: «Ich habe derzeit noch das Gewicht, das für die MotoGP-Klasse nötig ist»

Yonny Hernandez: «Ich habe derzeit noch das Gewicht, das für die MotoGP-Klasse nötig ist»

2017 wird Yonny Hernandez wieder in der Moto2-WM mitmischen. Der Kolumbianer steigt nach fünf MotoGP-Jahren in die Mittelgewichtsklasse ab – und muss dafür nicht nur seinen Fahrstil, sondern auch sein Training anpassen.

Die MotoGP-Saison 2016 verlief für Yonny Hernandez so gar nicht nach Wunsch. Der Kolumbianer aus dem Aspar-Ducati-Team musste sich nach einer schwierigen Saison mit dem 22. WM-Rang begnügen – und damit sein schlechtestes Gesamtresultat in der grössten WM-Klasse einstecken. Kein Wunder also, steigt der 28-Jährige aus Medellin in die Mittelgewichtsklasse ab, in der er schon 2010 und 2011 unterwegs gewesen war.

«Allerdings nie auf einer Kalex», stellt Hernandez klar. Und er betont: «Ich sehe das nicht als Abstieg, sondern als spannende Herausforderung. Denn nun habe ich ein gutes Bike und auch ein gutes Team, um vorne mitzukämpfen. In der MotoGP habe ich zwar einige Jahre verbracht, aber ich hatte nie das Bike, um mit den Spitzenreitern um die besten Plätze zu kämpfen. Nun denke ich, dass ich diese Möglichkeit habe, und deshalb werde ich auch alles daran setzen, um diese Chance zu nutzen.»

Doch bevor es losgeht, gibt es noch viel zu tun, wie Hernandez unumwunden zugibt: «Der Test in Valencia lief nicht schlecht, es ist nur etwas ganz anderes als in der MotoGP. Wir haben hier sehr viel weniger Power und das macht sich vor allem am Kurvenausgang bemerkbar. Ich muss meinen Fahrstil in der Kurvenmitte anpassen, um mehr Speed mitnehmen zu können. Das Anbremsen bereitet mir hingegen keine grossen Probleme.»

Ein weiterer Nachteil sei seine Körpergrösse, gesteht Hernandez weiter: «In dieser Kategorie ist das natürlich kein Vorteil. Man sieht schon auf den ersten Blick, dass hier lauter Kinder unterwegs sind. Und ich habe derzeit noch das Gewicht, das für die MotoGP-Klasse nötig ist. Ich muss mein Training anpassen, denn bis nächstes Jahr muss ich noch fünf Kilos abspecken.»

«Ich muss mich gut auf die WM vorbereiten und dazu bleibt uns diesen Winter auch genügend Zeit, deshalb bin ich zuversichtlich. Ich verbessere mich auch von Tag zu Tag und die Zusammenarbeit mit dem Team klappt auch reibungslos», fügt der 118-fache GP-Pilot an.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 21:55, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Di. 25.06., 22:00, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di. 25.06., 23:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5