Baldassarri in Jerez: Nur 0,082 sec hinter Nakagami

Von Frank Aday
Moto2

2017 will Lorenzo Baldassarri in seiner vierten Moto2-Saison um den Titel kämpfen. Bei den Testfahrten in Jerez bewies der Italiener aus dem Forward-Team erneut seinen Speed – wie auch sein Teamkollege Luca Marini.

Lorenzo Baldassarri, der Moto2-WM-Achte von 2016, hat hohe Ziele. Der Italiener aus dem Forward-Team will 2017 in den Titelkampf eingreifen. 2016 konnte Lorenzo Baldassarri 127 Punkte sammeln. Neben seinem Sieg in Misano stand er auch in Mugello auf dem Treppchen – als Zweiter. Bei den privaten Testfahrten in Jerez unterstrich Baldassarri seine hohen Ambitionen für die Saison 2017.

Der Italiener lag mit nur 0,082 sec Rückstand auf Takaaki Nakagami auf dem zweiten Platz der Zeitenliste. «Mit dem ersten Testtag in Jerez war ich sehr zufrieden, denn nun fühle ich mich mit dem Bike deutlich wohler», berichtete der 20-Jährige. «Es lief viel besser als in Valencia. Ich gewöhne mich immer mehr an die neue Kalex. Ich habe auch die 2016er-Maschine eingesetzt, um die beiden Maschinen zu vergleichen. So versuchen wir, das Bike besser zu verstehen. Mit den Änderungen an meinem Motorrad bin ich sehr zufrieden.» Baldassarri drehte am trockenen ersten Testtag 75 Runden auf dem Circuito de Jerez.

Sein Forward-Teamkollege Luca Marini erlebte zunächst technische Probleme mit seiner Maschine, belegte aber am Ende Rang 3. «Das kostete uns einige Zeit. Doch es war insgesamt ein positiver Tag. Wir haben nicht viel am Set-up gearbeitet, aber ich konnte meine bisher beste Runde in Jerez übertreffen. Ich verstehe die neue Kalex nun besser und bin happy», erklärte der Halbbruder von Valentino Rossi.

Die Zeiten des Jerez-Tests, Mittwoch, 22.2.

1. Takaaki Nakagami (Moto2, Kalex) 1:42,210 min
2. Lorenzo Baldassarri (Moto2, Kalex) 1:42,292
3. Luca Marini (Moto2, Kalex) 1:42,491
4. Franco Morbidelli (Moto2, Kalex) 1:42,802
5. Danny Kent (Moto2, Suter) 1:42,902
6. Tom Lüthi (Moto2, Kalex) 1:42,957
7. Dominique Aegerter (Moto2, Suter) 1:42,987
8. Sandro Cortese (Moto2, Suter) 1:43,454
9. Jorge Navarro (Moto2, Kalex) 1:43,499
10. Francesco Bagnaia (Moto2, Kalex) 1:43,651
11. Yonny Hernandez (Moto2, Kalex) 1:43,719
12. Khairul Idham Pawi (Moto2, Kalex) 1:43,775
13. Fabio Quartararo (Moto2, Kalex) 1:43,823
14. Marcel Schrötter (Moto2, Suter) 1:43,930
15. Iker Lecuola (Moto2, Kalex) 1:44,293
16. Jesko Raffin (Moto2, Kalex) 1:44,486
17. Edgar Pons (Moto2, Kalex) 1:44,578
18. Nicolò Bulega (Moto3, KTM) 1:46,912
19. Philipp Öttl (Moto3, KTM) 1:47,021
20. Jorge Martin (Moto3, Honda) 1:47,254

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
122