2018: AGR-Team steigt aus beiden WM-Klassen aus

Von Günther Wiesinger
Der Kolumbianer Yonny Hernandez enttäuschte TV-Koch Karlos Arguiñano

Der Kolumbianer Yonny Hernandez enttäuschte TV-Koch Karlos Arguiñano

Beim Team dem spanischen TV-Kochs Karlos Arguiñano bleibt 2018 die Küche kalt. Der private Rennstall zieht sich aus den Klassen Moto3 und Moto2 zurück.

Es hat sich in den letzten Wochen Schritt für Schritt abgezeichnet. Das spanische AGR-Team (AGR steht für die Teamgründer Arguiñano & Gines) des populären TV-Kochs Karlos Arguiñano, der 69 Jahre alt ist und aus Gipuzkoa im spanischen Baskenland kommt, wird sich nach dieser Saison aus dem GP-Sport zurückziehen.

Die AGR-Mannschaft blieb nach den Erfolgen mit Jonas Folger (2014 und 2015) recht erfolglos, der populäre Koch steuert auf die 70 zu und verlor allmählich die Lust daran, immer wieder frisches eigenes Geld in den Rennstall zu buttern.

In der Moto2 wurde das AGR-Team 2017 vom Kolumbianer Yonny Hernandez bitter enttäuscht. Jetzt fährt er in der Moto2-WM mit dem Amerikaner Joe Roberts – auch keine Offenbarung, wie der Auftritt in England zeigte (28. Startplatz, im Rennen landete er immerhin auf Rang 21).

Und in der Moto3-WM hat Maria Herrera in zwölf Rennen 2017 erst einen Punkt kassiert.

Teammanager Iker Burutxaga wollte zumindest das Moto2-Team weiterführen.

Inzwischen hat sich bei seinen Ausrüstern Kalex und KTM und im Paddock die Überzeugung breitgemacht, dass nach dieser Saison endgültig zugesperrt wird. Auch die Teammitglieder machen kein Geheimnis daraus.

Aber diese Neuigkeit soll erst beim Aragón-GP offiziell verkündet werden.

AGR erlebte die besten Jahre 2014 und 2015 mit Jonas Folger. Der Bayer bescherte der AGR-Truppe vor zwei Jahren sogar zwei Moto2-GP-Siege. 2016 übernahm Marcel Schrötter den Moto2-Platz bei AGR auf Kalex, dann folgte er Folger bei Intact-Team nach.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 30.01., 00:30, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 03:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 04:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 04:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 30.01., 05:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mo.. 30.01., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 30.01., 06:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3