KTM ging in Mugello unter – nur Platz 15 durch Binder

Von Kay Hettich
Brad Binder (41) und Jorge Martin

Brad Binder (41) und Jorge Martin

Für KTM gab es beim Moto2-Meeting in Mugello wenig zu gewinnen. Abgeschlagen kam Red Bull Ajo-Pilot Brad Binder als 15. ins Ziel und holte damit den einzigen WM-Punkt.

Schon nach den freien Trainings war zu erahnen, dass KTM in Mugello ein schwieriges Rennwochenende durchmachen würde. Erst auf Position 16. der kombinierten Zeitenliste tauchte Jorge Martin als bester KTM-Pilot auf, der auch im Qualifying mit Platz 12 für das beste Ergebnis sorgte.

Im Rennen über 21 Runden holte dann der zweite Werkspilot Brad Binder von Startplatz 19 den einzigen WM-Punkt für das Werk in Mattighofen; auf Rennsieger Alex Marquez verlor er 20 sec. Der Südafrikaner kann sich selbst keinen Vorwurf machen. «Insgesamt ein echt hartes Wochenende», stöhnte der 23-Jährige. «Im Qualifying hatten wir einen Schritt nach vorne gemacht, aber wir holten nicht das erhoffte Ergebnis.

«Ich bin überhaupt nicht glücklich mit dem Wochenende. Das Team und auch ich gaben unser Bestes und haben während des gesamten Grand Prix sehr hart gearbeitet. Wir haben viele Tests durchgeführt und viele Änderungen vorgenommen, aber es hat nicht gereicht», hielt Binder fest. «Das Rennen war schwierig, aber zumindest kann ich sagen, dass ich alles gegeben habe. Jetzt müssen wir weitermachen und stärker werden. Was ich von diesem Wochenende als positiv mitnehme, ist unser unermüdliche Einsatz.»

Martin kämpfte bis zum Schluss mit Binder um die letzte Punkteplatzierung und kreuzte nur 81/1000 sec hinter ihm die Ziellinie. «Ich habe zumindest eines meiner Saisonziele erreicht und konnte mit meinem Teamkollegen mithalten», sagte der Spanier. «Das Rennen selbst war schwierig und mit Problemen. Aber trotz des Resultats haben wir einen ordentlichen Job erledigt und uns immer angestrengt.»

In der Gesamtwertung bleibt Binder (39 P.) als WM-Zehnter bester KTM-Pilot, Martin (2 P.) belegt nur Platz 26.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Di.. 09.08., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 09.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 09.08., 21:00, Eurosport
    EWC All Access
  • Di.. 09.08., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Di.. 09.08., 23:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 10.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 10.08., 01:10, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
3AT