Alex Márquez (6.): «Hatten sehr viel mehr erwartet»

Von Vanessa Georgoulas
Moto2
Alex Márquez

Alex Márquez

Im Moto2-Rennen auf dem Twin Ring Motegi kam Alex Márquez nicht über den sechsten Platz hinaus, während WM-Rivale Tom Lüthi den zweiten Platz eroberte. Dennoch zog der Spanier ein positives Fazit.

Alex Márquez durfte den Japan-GP in Motegi zwar vom vierten Startplatz in Angriff nehmen. Weil der Spanier aus dem Marc-VDS-Team aber mit seiner Kalex zu kämpfen hatte, rutschte er – auch wegen einer Schrecksekunde in der letzten Kurve der zweiten Rennrunde – auf die siebte Position zurück. In der Folge zogen die ersten Vier des Rennens weg, weshalb sich der WM-Leader in einer Fünfergruppe wiederfand, die um den fünften Platz kämpfte.

Márquez, der sich auf seinem Motorrad nicht ganz so wohl fühlte wie noch im Warm-up zuvor, musste sich letztlich noch Jorge Navarro geschlagen geben und kam deshalb als Sechster über die Ziellinie. Dafür erntete der jüngere Bruder von MotoGP-Champion Marc Márquez zehn frische WM-Punkte. Sein erster Verfolger im Rennen um die WM-Krone, Tom Lüthi, holte als Zweiter doppelt so viele Zähler.

Dennoch beträgt der Vorsprung des zwölffachen GP-Siegers drei Rennen vor dem Saisonende noch 36 Punkte. Damit ist er zufrieden, wie er nach dem Rennen erklärte: «Letztlich war es ein positiver GP. Wir haben einige wichtige Punkte geholt und der sechste Platz ist kein schlechtes Resultat.» Er gestand aber auch gleich: «Wir haben sehr viel mehr erwartet, denn das Warm-up lief richtig gut. Aber wir haben danach noch eine Änderung vorgenommen, die nicht so gut war.»

«Wir gewinnen und verlieren zusammen», tröstete sich der 23-Jährige aus Cervera. «Wir müssen nun genau untersuchen, in welchen Bereichen wir uns verbessern müssen, denn in Australien müssen wir wieder auf Top-Niveau sein. Ich bin zufrieden, dass wir gute Punkte Hollen konnten, auch wenn Lüthi natürlich mehr geholt hat. Der Vorsprung auf den zweiten Platz ist dennoch nicht schlecht.»

Moto2-Ergebnis, Motegi

1. Marini. 2. Lüthi. 3. Martin. 4. Baldassarri. 5. Navarro. 6. Márquez. 7. Bastianini. 8. Fernandez. 9. Schrötter. 10. Manzi. 11. Di Giannantonio. 12. Binder. 13. Chantra. 14. Aegerter. 15. Locatelli. Ferner: 19. Raffin. 20. Öttl.

Moto2-WM-Stand nach 16 von 19 Rennen

1.Alex Márquez 234. 2. Lüthi 198. 3. Fernandez 192. 4. Navarro 186. 5. Binder 184. 6. Marini 176. 7. Baldassarri 151. 8. Schrötter 125. 9. Di Giannantonio 99. 10. Bastianini 95. 11. Lecuona 71. 12. Gardner 64. 13. Nagashima 64. 14. Martin 63. 15. Lowes 60. Ferner: 23. Aegerter 14. 28. Tulovic 3. 30. Raffin 3.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 23.10., 18:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Fr. 23.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Fr. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 23.10., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 23.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 23.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE