Tom Lüthi (Kalex/5.): «Am absoluten Limit»

Von Nora Lantschner
Tom Lüthi im Q2 von Sepang

Tom Lüthi im Q2 von Sepang

Tom Lüthi erkämpfte in Sepang bei einsetzendem Regen den fünften Startplatz für sein 200. Moto2-Rennen. Dabei erwischte der Kalex-Pilot zu Beginn des Qualifyings einen ungünstigen Moment.

WM-Leader Alex Márquez geht mit 28 Punkten Vorsprung und von der Pole-Position aus in den Malaysia-GP. Tom Lüthi landete im Qualifying mit einem Rückstand von 0,470 Sekunden auf Platz 5 – damit steht er am Sonntag in der zweiten Reihe.

Im Q2 schien der Plan des Kalex-Piloten aus dem Dynavolt Intact GP Team zunächst nicht aufzugehen: «Ich war leider vorne – und ich musste fahren und pushen, denn ich hatte den Reifenstopp geplant, die anderen nicht. Ich habe gesehen, dass sie mir alle hinterher fahren. Márquez hat auch auf mich gewartet, ich habe alle gezogen. Das ist taktisch gesehen natürlich Mist, aber wir konnten es nicht anders steuern. Ich musste fahren, pushen und mich auf mich konzentrieren. Trotzdem war es rückblickend sicher das Richtige, denn mit dem zweiten Reifen konnte ich mich sogar noch verbessern – mit mehr Regen», ergänzte der WM-Zweite.

«Es war am absoluten Limit, ich habe in jeder Runde alles gegeben», berichtete der Schweizer. «Die Bedingungen waren krass, es war sogar richtig Wasser auf dem Visier, nicht nur ein bisschen. Dann weißt du nicht, hält es oder hält es nicht. Die Bedingungen waren für alle gleich. Aber wir haben uns die zweite Startreihe erkämpft und das ist sehr positiv.»

Am Sonntag wird Lüthi in sein 200. Moto2-Rennen starten. Er ist der erste Fahrer, der diesen Meilenstein erreicht. Die zweite Reihe ist eine gute Ausgangslage, um in der bevorstehenden 18-Runden-Hitzeschlacht für ein drittes Podium in Folge zu kämpfen und dafür zu sorgen, dass die Weltmeisterschaft erst beim Saisonfinale in Valencia entschieden wird.

«Wir wollen jetzt auf das Warm-up hin noch weiter am Motorrad arbeiten. Bei den letzten Rennen haben wir auch immer auf den Sonntag noch einmal gute Schritte gemacht mit dem Motorrad, daher bin ich da zuversichtlich», unterstrich der 33-Jährige.

Moto2-Ergebnis, Q2, Sepang:

1. Alex Márquez, Kalex, 2:05,244 min
2. Nagashima, Kalex, + 0,151 sec
3. Binder, KTM, + 0,315
4. Vierge, KTM, + 0,451
5. Lüthi, Kalex, + 0,470
6. Martin, KTM, + 0,487
6. Lowes, Kalex, + 0,491
8. Schrötter, Kalex, + 0,548
9. Gardner, Kalex, + 0,644
10. Marini, Kalex, + 0,694
11. Di Giannantonio, Speed-up, + 0,712
12. Lecuona, KTM, + 0,715
13. Manzi, MV Agusta, + 0,826
14. Bastianini, Kalex, + 0,833
15. Navarro, Speed-up, + 0,882
16. Raffin, NTS, + 1,064
17. Fernandez, Kalex, + 1,271
18. Chantra, Kalex, + 1,563
ferner:
24. Aegerter, MV Agusta
29. Öttl, KTM
30. Tulovic, KTM

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 17.09., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 17.09., 19:00, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 17.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 17.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 17.09., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 17.09., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 17.09., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 17.09., 21:00, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 17.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 17.09., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
» zum TV-Programm
3DE