GP Le Mans, Moto2, Rennen: Cleverer Marquez

Von Esther Babel
Moto2
Marquez in Siegerlaune

Marquez in Siegerlaune

Erster Sieg für Marquez, Bradl wird Dritter und Lüthi Fünfter. Top-Ten-Ergebnis für Aegerter.

Im Warm-up musste Pole-Mann Stefan Bradl (Team Viessmann Kiefer) einen Sturz verdauen. Doch pünktlich zum Start nimmt der Kalex-Pilot seine Startposition ein. Auf Platz 2 macht sich der Schweizer Tom Lüthi bereit. Am Himmel tauchen immer mehr dunkle Wolken auf. Die Asphalttemperatur schafft es gerade mal auf 19 Grad Celsius.

Nach dem die Startampel ausgegangen ist, kann Bradl seine Spitzenposition behaupten. Lüthi ist dicht an Bradls Hinterrad unterwegs. Andrea Iannone stürzt nach wenigen Runden. Dominique Aegerter arbeitet sich auf den 7. Platz nach vorne. Randy Krummenacher ist mit Platz 14 in den Punkterängen wiederzufinden. Die FTR/MZ-Piloten Max Neukirchner und Anthony West sind auf den Plätzen 21 und 30 unterwegs.

Die Flucht nach vorne ist im Moto2-Rennen erst Mal nicht angesagt und die Piloten der Spitzengruppe liefern im Wechsel die schnellsten Rennrunden ab. Bradl führt vor Lüthi, Yuki Takahashi (Team Gresini), Julian Simon (Mapfre Aspar) und Aleix Espargaro (Pons HP 40).

Als sich das Feld sortiert hat, drehen die Moto2-Piloten unter Führung von Bradl, brav ihre Runden. Ex-Weltmeister Mika Kallio scheidet mit einem technischen Defekt aus. Nach der sieben Mann starken Führungstruppe klafft hinter Simone Corsi bereits eine ordentliche Lücke vor dem Lokalmatador Jules Cluzel (NGM Forward). Mitten drin im Kampf um einen Top-Ten-Platz auch die Schweizer Aegerter und Krummenacher. Neukirchner ist hinter Mike de Meglio auf dem 16. Platz unterwegs. Sein Teamkollge West ist 29., knapp hinter dem zweimaligen türkischen Supersport-Weltmeister Kenan Soufuoglu.

Zur Halbzeit können sich Bradl und Lüthi einge Meter Luft nach hinten verschaffen. Aber von einem Vorsprung kann man noch nicht wirklich reden. Simon, Takahashi, Marquez und Espargaro lauern auf ihre Chance. In Runde 12 erfolgt der Angriff von Lüthi. Bradl wehrt sich, aber Lüthi kann sich behaupten. In der gleichen Runde drücken sich auch Takahashi und Marquez an Bradl vorbei. Espargaro macht schlapp und fällt zurück.

In der Schlussphase gerät Lüthi unter Druck von 125er-Weltmeister Marquez, doch der Schweizer kann alle Attacken abwehren. Bradl beobachtet das Geschehen vom vierten Platz aus. Fünf Runden vor Schluss setzt sich Marquez durch und kann sich meterweise von den Verfolgern, die sich in einem zeitraubenden Vierkampf verzetteln, absetzen.

Marquez fährt unbeschwert seine Runden und sichert sich in der für ihn noch neuen Moto2-Klasse seinen ersten Sieg. Platz 2 geht an Takahashi. Dritter wird Bradl. Für Tom Lühti bleibt der undankbare fünfte Rang.

Platz 8 sichert sich Aegerter, Punkte für Platz 12 gibt es für Krummenacher. Auch Neukirchner ergattert mit Platz 15 noch einen Punkt. Für West bleibt nur Platz 25.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
7AT