Moto2-Rennen Barcelona: Ein deutsches Desaster

Von Ivo Schützbach
Moto2
Mit seinem vierten Sieg im siebten Rennen baute Esteve Rabat seine Führung in der Moto2-Weltmeisterschaft in Barcelona auf 34 Punkte aus. Sandro Cortese und Jonas Folger gestürzt.

Die Plätze 1 und 2 von Esteve Rabat (Marc VDS) und Maverick Viñales (Paginas Amarillas HP40) waren im Barcelona-GP nie in Gefahr. Der Schweizer Tom Lüthi sah bis zur letzten Runde wie der sichere Dritte aus, wurde dann aber in nur einer Kurve von Johann Zarco und Mika Kallio auf einmal geschnupft und so nur Fünfter.

Marcel Schrötter fuhr als bester Deutscher auf Rang 9. Sandro Cortese wurde gleich nach dem Start von der Strecke gerempelt, in der zweiten Runde stürzte der Dynavolt-Intact-Pilot. Jonas Folger hatte alle Chancen auf einen Podestplatz, konnte aber nur mit Mühe dem vor ihm gestürzten Luis Salom ausweichen und fiel anschließend im Kiesbett um. Ähnliches Pech hatte Dominique Aegerter (14.), der vom umherfliegenden Bike von Jordi Torres getroffen wurde und so alle Chancen auf Rang 3 einbüßte.

Rabat baute mit seinem Sieg die Führung in der Weltmeisterschaft auf komfortable 34 Punkte gegenüber Marc-VDS-Teamkollege Kallio aus. «Ich habe ständig gepusht und konnte mich erst gegen Ende absetzen.»

Maverick Viñales jubelte über Rang 2: «Ich habe versucht Rabat einzuholen, aber das war unmöglich. Bei ihm hielten die Reifen viel besser als bei mir, wir müssen an der Abstimmung arbeiten.»

Johann Zarco (Dritter) bescherte Caterham den ersten Podestplatz: «Ich konnte konstante Rundenzeiten fahren. Am Ende ging es zwischen Kallio und mir aus. Danke an Tony Fernandes. Hoffentlich kann ich für Caterham noch viele weitere Podestplätze holen.»

So lief das Rennen:

Start: Polesetter Esteve Rabat biegt knapp vor Mika Kallio in die erste Kurve. Dominique Aegerter von Startplatz 10 auf 4! Randy Krummenacher, Franco Morbidelli, Simone Corsi, Hafizh Syahrin und Sam Lowes stürzen in der ersten Runde. Sandro Cortese wird angerempelt, muss den Notausgang wählen und fällt auf Rang 19 zurück.

2. Runde: Cortese und Salom stürzen. Jonas Folger muss dem auf der Strecke liegenden Salom ausweichen und fällt im Kiesbett um.

3. Runde: Maverick Viñales führt vor Rabat, Kallio, Aegerter, Tom Lüthi und Mattia Pasini. Marcel Schrötter auf 16, Robin Mulhauser auf 24.

6. Runde: Rabat 0,5 sec vor Viñales und 1,5 vor Kallio. Dann kommt das Duo Lüthi/Aegerter. Schrötter als 16. kratzt an den Punkten.

9. Runde: Rabat und Viñales bereits 3 sec vor den Verfolgern Kallio, Lüthi und Aegerter. Schrötter jetzt 15., Mulhauser 23. und Krummenacher 28., er fuhr nach seinem Sturz weiter.

12. Runde: Viñales kann dem führenden Rabat nicht mehr folgen und liegt jetzt 1,5 sec hinter ihm. Lüthi und Aegerter auf den Rängen 3 und 4 setzen sich etwas von Kallio ab, der von Jordi Torres eingeholt wird.

15. Runde: Torres schließt zu Lüthi und Aegerter auf.

16. Runde: Torres bremst sich an Aegerter vorbei auf Platz 4 und bläst jetzt Attacke auf Lüthi. Torres stürzt, seine Maschine trifft Aegerter, der von der Piste muss. Der Schweizer fällt von 5 auf 9 zurück.

18. Runde: Xavier Simeon stürzt auf Position 10 liegend. Tetsuta Nagashima (24.) crasht ebenfalls. Aegerter fällt bis auf Rang 16 zurück, Schrötter ist inzwischen 13.

19. Runde: Rabat 4,1 sec vor Viñales und 10,3 vor Lüthi. Dann folgen Kallio, Johann Zarco und Pasini.

21. Runde: Schrötter jetzt Zehnter, Rang 8 ist in Reichweite. Aegerter als 15. zurück in den Punkten.

Letzte Runde: Die Plätze 1 und 2 sind mit Rabat und Viñales klar bezogen. Lüthi wird von Zarco und Kallio auf einmal überholt. Zarco wird Dritter, Kallio Vierter, Lüthi Fünfter , Schrötter Neunter und Aegerter 14. 18. Mulhauser, 25. Krummenacher.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 10:45, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr. 27.11., 11:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Fr. 27.11., 11:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:25, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Fr. 27.11., 11:25, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE