Schweizer Moto2-Team: Vorbereitung in Südfrankreich

Von Otto Zuber
Moto2

Gemäß dem Reglement der Motorrad-WM beginnt am 1. Dezember für alle Teams das zweimonatige Testverbot. Zuvor bereiteten sich Aegerter, Lüthi und Mulhauser in Südfrankreich auf 2015 vor.

Direkt nach dem Ende der Saison 2014 begannen die Arbeiten für das kommende Jahr. Für 2015 schlossen sich zwei bestehende Teams unter dem Dach von «CGBM Evolution», diese Firma besitzt die beiden Moto2-Teams Technomag-Interwetten (Dominique Aegerter, Robin Mulhauser) und Derendinger-Interwetten (Thomas Lüthi), zusammen.

In Südfrankreich, wo beide Teams im Industriegebiet von Signes nahe der Rennstrecke von Le Castellet ihre Basis haben, haben sich alle Beteiligten, Partner und Sponsoren für zweieinhalb Tage zusammengefunden.

Doch anhaltender Regen schränkte die Testarbeit von Tom Lüthi und Dominique Aegerter ein. Da die Piste nie ganz auftrocknete, drehten sie nur etwa 30 Runden mit ihren neuen Kalex-Maschinen.

Dennoch war das vom Manager des Schweizer Teams, Frédéric Corminboeuf, zusammengestellte Programm äußerst vielfältig.
So kämpfte etwa Tom Lüthi auf der Kart-Piste mit dem Genfer Ex-WTCC-Vizeweltmeister Alain Menu, während Dominique Aegerter in einem Mercedes SLS AMG GT3 des Teams Stucky, welches Robin Mulhauser, den dritten Piloten im Schweizer «Motorrad-Nationalteam» unterstützt, Passagier spielte.

Mulhauser, der kürzlich an der Schulter operierte junge Freiburger, hat Mühe mit dem Nichtstun. «Laut den Ärzten muss ich eine Ruhepause von drei bis vier Wochen einhalten», erzählte Mulhauser. «Aber ich bin sehr ungeduldig und möchte so rasch wie möglich wieder mit dem Training beginnen.»

Obwohl das Testen mit den offiziellen Rennmotorrädern verboten ist, bleiben die Piloten nicht untätig. «Meine Agenda ist mit Promotions-Terminen gefüllt», sagt Tom Lüthi, der dieses Jahr keine richtigen Ferien eingeplant hat, aber auf ein paar freie Tage zum Skifahren hofft. «Ich muss die neue Teamstruktur und die neuen Leute kennenlernen. Doch ich bin sehr zuversichtlich für die neue Saison. Ich bin überzeugt, dass wir 2015 viel erreichen können», fährt der WM-Vierte 2014 fort.

Dominique Aegerter, Gesamt-Fünfter der Moto2-WM 2014, hat bereits in den Winter-Modus umgeschaltet. Am Freitagabend hat er mit seinen persönlichen Sponsoren gefeiert, danach kehrte er am Samstag nach Le Castellet zurück, nur um bereits am Abend desselben Tages wieder bei seiner traditionellen «Domi Party» für alle Fans der Nr. 77 in Rohrbach dabei zu sein.

Die nächsten Testfahrten finden ab dem 1. Februar 2015 statt. Die neue Saison könnte ein Meilenstein in der Geschichte des Schweizer Motorradrennsports werden.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
18