Moto3/Moto2: Dunlop liefert weiterhin Einheitsreifen

Von Otto Zuber
Moto2
Dunlop bleibt Einheitsreifenlieferant der Moto3- und Moto2-Klasse

Dunlop bleibt Einheitsreifenlieferant der Moto3- und Moto2-Klasse

In der Moto3- und Moto2-Klasse werden auch 2015 alle Fahrer auf Dunlop-Reifen am Start stehen. Dorna und Dunlop haben den Vertrag für die Belieferung mit Einheitsreifen verlängert.

2015 werden wieder alle Moto3- und Moto2-Piloten auf Dunlop-Reifen unterwegs sein. Außerdem werden alle Motorräder mit den Logos des Herstellers versehen, für die Podest-Piloten gibt es Dunlop-Kappen. In diesem Vertrag sind auch Werbeflächen bei den MotoGP-Events enthalten.

Pau Serracanta, Managing Director of Commercial Area der Dorna, sagte: «Wir freuen uns, dass wir unsere Verbindung mit einer so erfahrenen Marke wie Dunlop in der kleinsten und mittleren GP-Klasse der Weltmeisterschaft als Einheitsreifenlieferant fortführen können. Dieses Unternehmen hat seit der Einführung der jeweiligen Klassen eine große Rolle bei deren Entwicklung gespielt und dabei den Weg in die MotoGP-Klasse für Fahrer wie Marc Márquez geebnet, der bereits zweimal Königsklasse-Weltmeister werden konnte.»

Sanjay Khanna, Managing Director Dunlop Motorsport ergänzte: «Die Moto2- und Moto3-Weltmeisterschaften sind bei den Fans als die spannendsten Rennserien der Welt bekannt. Die Rennen fesseln die Zuschauer. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Jahren diese Klassen weiter zu fördern und uns dabei mit den aufstrebenden Talenten und der Qualität des Rennsportes auseinanderzusetzen.»

Seit der Einführung dieser Klassen 2010 und 2012 ist Dunlop Einheitsreifenlieferant. Zuvor hatten Dunlop-Piloten die 250-ccm- und 125-ccm-Klasse dominiert. Für 2015 werden somit alle Klassen der MotoGP-WM mit Einheitsreifen versorgt. In der Königsklasse wird Bridgestone 2016 jedoch von Michelin abgelöst.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 10:00, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi. 02.12., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE