Sam Lowes (Speed Up): «Muss um den Titel kämpfen»

Von Frank Aday
Moto2

2015 will Sam Lowes an der Spitze fahren. Obwohl der Speed Up-Pilot in seiner Rookie-Saison 25 Stürze hinlegte, blitze bereits mehrmals sein Speed auf.

In der vergangenen Saison bewies Sam Lowes, dass er auf der Moto2-Speed Up schnell ist, doch es fehlte dem Supersport-Weltmeister von 2013 an Konstanz. Auf Phillip Island glänzte der 24-Jährige jedoch mit einem starken fünften Platz. Am Ende erzielte er mit 69 Punkten WM-Rang 13. Die Vorsaison lief für Lowes vielversprechend.

Wie hast du die Zeit nach der letzten Saison genutzt?

Im letzten Jahr habe ich viel gelernt und verstanden, dass es in der Moto2-Klasse mehr Einsatz braucht als bisher. Ich habe den ganzen Winter hindurch hart trainiert. Im Vergleich zum letzten Jahr, als ich verletzt war, habe ich einen echten Fortschritt bei der Fitness erzielt. Hinter den Kulissen habe ich kleine Veränderungen vorgenommen, aber die Hauptsache ist, dass ich mehr denn je gearbeitet habe.

Der letzte Test in Jerez war durch die Wetterbedingungen nicht ideal. Konntest du trotzdem etwas Positives daraus ziehen?

Ja, die Bedingungen waren nicht gut, aber es war für alle gleich. Im Regen fühlte ich mich stark, aber ein Regenrennen ist immer anders. Ich wollte bei Nässe so kurz vor Katar auch nicht zu viel riskieren. Insgesamt waren die Testfahrten ab dem ersten Tag großartig, ich fühlte mich ganz anders als im Jahr zuvor. Das Team hat viel gearbeitet und das Bike ist viel besser als 2014. Ich habe nun mehr Gefühl für die Maschine, was mir mehr Selbstvertrauen gibt und mich schneller macht.

Es ist dein zweites Jahr in der Moto2-WM und das zweite Jahr mit Speed Up. Warum fühlst du dich nun so viel besser?

Ich weiß nun viel besser, was auf mich zukommt. Und ich kenne alle Strecken. Im letzten Jahr lief es nicht gut für mich, obwohl ich einige Punkte holte. Ich weiß, dass ich noch viel mehr leisten kann, denn ich hatte Probleme mit dem Bike. Nun denke ich, dass ich das richtige Gefühl damit habe. Auch im Team fühle ich mich nun viel wohler. Es wird eine wichtige Saison für mich, denn ich muss mich beweisen. Es ist ein großer Schritt, aber ich lerne und verbessere mich ständig. Ich weiß, was ich leisten kann.

Fühlst du dich in deinem zweiten Moto2-Jahr einem größeren Druck ausgesetzt?

Ich übe immer Druck auf mich aus. In der letzten Saison war es hart, weil ich so viel lernen musste. Nun bin ich in einer besseren Situation und habe ein besseres Bike, daher sollte auch der Druck höher sein. Ich muss an der Spitze mitmischen. Ich weiß, was ich tun muss. Es ist eine sehr harte Klasse, aber ich werde mein Bestes geben.

Denkst du, dass du um den Moto2-Titel kämpfen kannst?

Ja, ich denke, dass ich das kann. Ich muss sogar!

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport
Mi. 01.07., 19:05, Eurosport 2
Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
Mi. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 01.07., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 01.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 01.07., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 01.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Mi. 01.07., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 01.07., 21:35, Spiegel Geschichte
Car Legends
Mi. 01.07., 21:45, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm