Moto3

Prüstel GP: 2019 mit Filip Salac und Jakub Kornfeil

Von Jiri Miksik - 05.09.2018 17:02

Das sächsische Team Redox Prüstel GP tritt 2019 mit zwei Tschechen in der Moto3-WM an: Neben Jakub Kornfeil, der an Bord bleibt, wird auch Filip Salac für die Truppe aus Callenberg an den Start gehen.

Bei der heutigen Pressekonferenz in Prag gab der 16-jährige Tscheche Filip Salac bekannt, dass er im nächsten Jahr in der Moto3-WM an den Start gehen wird. Allerdings wird die Nachwuchshoffnung nicht wie erwartet im CIP-Team von Alain Bronec an den Start gehen, sondern auf einer KTM in den Farben des Teams Redox Prüstel GP Gas geben.

Damit tritt der Teenager die Nachfolge von Moto3-WM-Leader Marco Bezzecchi an, der seinerseits in die Moto2-Klasse aufsteigen und für das Red Bull Tech3-KTM-Team um WM-Punkte kämpfen wird.

Der aktuelle Tabellenvierte des Red Bull Rookies Cup und Sechzehnte der Moto3-Junioren-WM-Tabelle wird somit der neue Teamkollege von Landsmann Jakub Kornfeil, der bereits in diesem Jahr auf der Prüstel-GP-KTM in der Moto3-WM mitkämpft.

So kommt es, dass der Rennstall aus Callenberg in Sachsen mit zwei Tschechen antritt – Kornfeil auch dank des Geldsegens des slowakischen Unternehmens Redox. Das Geld für Salacs Moto3-KTM hat sein persönlicher Manager, der tschechische Automobilklub-Präsident Jan Stovicek organisiert.

«Mit dem Aufstieg in die Moto3-WM wird ein Traum für mich wahr. Ich weiss, dass es nicht leicht wird, aber ich konnte mich bei meinem Wildcard-Einsatz in Brünn bereits mit der Moto3-Technik vertraut machen. Mein Rennen lief nicht wie gewünscht, dennoch bin ich dank der Trainingszeiten überzeugt, dass ich in der WM-Einstiegsklasse stark sein kann», freut sich Salac.

Filip Salac steigt 2019 in die Moto3-WM auf © Josef Fait Filip Salac steigt 2019 in die Moto3-WM auf Jakub Kornfeil, Filip Salac und Ingo Prüstel © Josef Fait Jakub Kornfeil, Filip Salac und Ingo Prüstel

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 21.02., 05:40, Motorvision TV
Truck World
» zum TV-Programm
120