Gespann-EM der Nationen: Deutsches Team überraschte

Von Axel Koenigsbeck
Motocross
Mit einer brillanten Gesamtleistung fuhr die niederländische Mannschaft beim Gespanncross der Nationen in Slagelse/DK klar auf Titelkurs. Die belgischen Hauptkonkurrenten erlebten dagegen ein Desaster.

Für die Belgier war das Nationen-Seitenwagencross bereits gelaufen, bevor es richtig begonnen hatte. Beim Warm-up blieb der Motor des Gespannes von Arne Dierckens/Luc Rostingt während einer Sprunglandung – vermutlich wegen eines klemmenden Vergasers auf Vollgas, ein Sturz war unvermeidlich. Fahrer Dierckens musste mit einer Knieverletzung abtransportiert werden und fiel für die Rennen aus.

Damit waren die Hauptkonkurrenten der Niederländer bereits weg vom Fenster. Ob sie unter anderen Vorzeichen gegen die Favoriten eine Chance gehabt hätten, bleibt dahingestellt. Denn die präsentierten sich an diesem Rennsonntag in Top-Form. Etienne Bax/Kaspars Stupelis übernahmen jeweils den Part, aus der zweiten Reihe zu starten. Dennoch mischten sie bei ihren beiden Einsätzen auch bald vorne mit. Daniël Willemsen/Robbie Bax ließen ebenfalls nichts anbrennen und fuhren im zweiten Durchgang hinter den führenden Koen Hermans/Nicolas Musset auf den sechsten Rang vor. Doch der wurde als Streichresultat nicht einmal gebraucht, da das orange Team ansonsten nur Siege und zweite Ränge verbuchte.

Auch abgesehen vom Pech Dierckens' sah die Bilanz der Belgier deutlich schlechter aus. Einzig die Deutschen Meister Davy Sanders/Andres Haller punkteten konstant. Die Weltmeister Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart strandeten bei ihrem zweiten Einsatz mit defektem Kühler und brachten ihre Mannschaft damit völlig ins Hintertreffen. Dagegen hatten die Franzosen Grund zur Freude. Vom Streichresultat profitierend holten die WM-Fünften Valentin Giraud/Johnny Badaire und ihre Mitstreiter am Ende die Silbermedaille.

Ziemlich überraschend kam das Bronze für Lettland. Für die einige Jahre lang in der WM mit tonangebende Nation starteten alte Bekannte: Maris Rupeis mit Kaspars Liepins im Boot sowie Janis Daiders, unterstützt von Bruder Lauris. Für eine faustdicke Überraschung sorgten jedoch Didzis Gorbenko/Tanel Koiv mit einem dritten und einem sechsten Platz. Da hatten die Briten, die auf Stuart Brown verzichten mussten, das Nachsehen. Auch die Tschechen konnten ohne die verletzten Cermak-Brüder nicht in den Kampf um die Medaillenränge eingreifen.

Überraschend gut schlug sich trotz der schwierigen, teils mit tiefen Spuren gespickten Piste die deutsche Equippe mit Sebastian Engelbrecht/John Karnatz, Adrian Peter/Patrick Leskow und Eddie Janecke/Gordon Bothur. Die Letztgenannten fuhren bei ihrem zweiten Einsatz gegen derart starke Konkurrenz sogar einen siebten Rang ein. Peter durfte wegen eines Kühlerdefektes von der Streichresultats-Regelung profitieren und war froh, nach seinem Muskelabriss am Oberschenkel überhaupt wieder einsatzbereit zu sein. Nebenbei bemerkt bekam das deutsche Team vom DMSB keinerlei Unterstützung. Dass es dennoch in Slagelse startete, ist diversen privaten Unterstützern zu verdanken. An dieser Stelle sind vorrangig Mona Bauer, Jens Starke, Willi Liebl und auch Daniël Willemsen (WSP) zu nennen.

Die Schweizer taten sich auf der zerfurchten Sandstrecke noch etwas schwerer. Am besten zogen sich Christophe Cuche/Martin Betschart aus der Affäre. Das österreichische Team profitierte erwartungsgemäß vorrangig von Benjamin Weiss/Patrick Schneider. Anton Wanger/Marcus Richter sekundierten für den den neunten Platz vor Gastgeber Dänemark.

Resultate Motocross-Gespann-EM der Nationen Slagelse/DK:

1. Lauf: 1. E.Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 2. D.Willemsen/R.Bax (NL), WSP-Zabel. 3. Gorbenko/Koiv (LV), WSP-Zabel. 4. Wilkinson/D. Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 5. Vanluchene/van den Bogaart (B/NL), VMC-Zabel. 6. Pozzi/Wälti (I/CH), WSP-Husqvarna. 7. Thomas/van der Putten (F/NL), WSP-Zabel. 8. Boukal/Boukal (CZ), WSP-Zabel. 9. Bouquet/Chopin (F), WHT-KTM. 10. Rupeiks/Liepins (LV), WSP. 11. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 12. Engelbrecht/Karnatz (D), WHT-KTM. 14. Cuche/M.Betschart (CH), VMC-KTM. 16. Heinzer/R.Betschart (CH), VMC-KTM. 19. Wanger/Richter (A/D), VMC-Mega. 23. Peter/Leskow (D), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Hermans/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 2. Wilkinson. 3. Giraud/Badaire (F), WHT-Zabel. 4. Daiders/Daiders (LV), WSP-Zabel. 5. Sanders/Haller (B/D), WSP-Zabel. 6. D.Willemsen. 7. Pozzi. 8. Moulds/Kirwin (GB), VMC-Husqvarna. 9. Kolencik/Hejhal (CZ), WSP-Zabel. 10. Rupeiks. 12. Peter. 14. Janecke/Bothur (D), WSP-Mega. 15. Bolliger/Schelbert (CH), VMC-KTM. 18. Wanger. 20. Heinzer.

3. Lauf: 1. Hermans. 2. E.Bax. 3. Sanders. 4. Giraud. 5. Thomas. 6. Gorbenko. 7. Janecke. 8. Boukal. 9. Weiss. 10. Kinge/Millard (GB), WSP-Husqvarna. 11. Cuche. 15. Bolliger. 19. Engelbrecht/Karnatz.22. Umgeher/Rottensteiner (A), VMC-Mega.

Gesamtwertung: 1. Niederlande 7 Punkte. 2. Frankreich 28. 3. Lettland 33. 4. Großbritannien 43. 5. Tschechien 51. 6. Deutschland 64. 7. Schweiz 71. 8. Irland 77. 9. Österreich 78. 10. Dänemark 91.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 00:20, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 23.04., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 23.04., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 01:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Fr.. 23.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 04:20, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
  • Fr.. 23.04., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 23.04., 05:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE