Mantua: Duell der KTM-Stars Herlings und Cairoli

Von Johannes Orasche
Motocross
Tony Cairoli jagt Jeffrey Herlings

Tony Cairoli jagt Jeffrey Herlings

Das traditionelle Cross-Vorbereitungsrennen in Mantua am 10. Februar wartet mit einem extrem starken MXGP-Fahrerfeld auf - Jeffrey Herlings und Tony Cairoli geben sich die Ehre.

Das «Circuit Tazio Nuvolari» von Mantua wird im kommenden Mai (11./12.5.) Austragungsort des Grand Prix der Lombardei sein. Das Event ist erst vor wenigen Wochen in den Terminkalender gerutscht. Dies hat nun auch zur Folge, dass zahlreiche Stars der Szene auch beim Vorbereitungsrennen am 10. Februar in Mantua am Start sein werden. Mantua bildet am 10. Februar die dritte Station zur offenen internationalem Italienischen Meisterschaft - «Internazionali d’Italia».

Wie jetzt bekanntgeworden ist, wird auch das Red Bull-KTM-Werksteam mit seinen Superstars bei der Generalprobe in Mantua dabei sein. Sowohl der aktuelle MXGP-Weltmeister Jeffrey Herlings (24) mit der Truppe unter Teammanager Dirk Grübel, als auch Ikone Tony Cairoli (33) mit seiner De Carli-Mannschaft werden in Mantua die Zelte aufschlagen. Damit sieht die MX-Welt das erste Duell der beiden großen Kontrahenten des Vorjahres in der MX-Königsklasse.

Neben den KTM-Assen ist aber auch das Yamaha-Werksteam von Michele und Carlo Rinaldi mit Romain Fevbre und dem Ostschweizer Neuzugang Jeremy Seewer gemeldet. Fevbre hatte noch vor Weihnachten auf der spektakulären Sandpiste trainiert. Auch das HRC-Honda-Team mit Tim Gajser tritt in Mantua an, genauso wie die Teams von Rockstar Energy Husqvarna und Kemea Yamaha.

Wie SPEEDWEEK.com-User wissen, wird auch der deutsche MXGP-Routinier Max Nagl auf der Sarholz-KTM in Mantua antreten. Der 31 Jahre alte Wahl-Belgier trainierte zuletzt auf der Anlage von Redsand in Spanien - wie Mantua eine sandige Piste. Nagl gewann das Event 2007 bei seiner Premiere mit der großhubigen KTM vor zahlreichen damaligen GP-Stars. Der WM-Saisonauftakt 2019 findet am 2. März in Bariloche in Argentinien statt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
7DE