Livia Lancelot: «Die X-Games waren ein Traum»

Von Katja Müller
Motocross
Livia Lancelot will Gold bei den X-Games

Livia Lancelot will Gold bei den X-Games

Livia Lancelot hat ihren Vertrag mit dem Rockstar Bud Racing Kawasaki-Team für 2012 erneuert – noch vor Ende der laufenden Saison.

Ein weiterer Titel in der Französischen Meisterschaft und ein Podestplatz bei den X-Games: Du hattest eine gute Saison.
Ja, das hatte ich. Die X-Games werde ich besonders in Erinnerung behalten. Es ist eine grossartige Veranstaltung, und ich habe immer davon geträumt einmal dort zu fahren. Es war eine ganz neue Erfahrung, denn ich habe vorher noch nie auf einer SX-Strecke trainiert. Ich habe erst im Mai mit dem Training begonnen und wusste nicht so recht, was mich in den USA erwartet. Am Ende ging aber alles gut und ich landete sogar auf dem Podium. Mein zweites Ziel war die Französische Meisterschaft, und ich habe es geschafft den Titel zu gewinnen – auch wenn es sehr schwierig war. Es gibt viele neue und schnelle Mädels, ich muss voll konzentriert bleiben, um mein hohes Level zu halten.

In der WM bist du nicht mehr dabei. Warum?
Ich war nicht gerade glücklich, meinen Einsatz in der WM zu beenden, aber dieses Jahr waren die Termine unglücklich gelegt. Früher waren die meisten Rennen zusammen mit der MX1-WM der Männer, so konnten viele Teams eine Frau in ihr Programm mit aufnehmen, ohne grossen Aufwand. Jetzt sind die meisten Rennen zusammen mit der MX3-WM und die Teams müssten viel Geld investieren. Ich habe daher beschlossen, nicht in der WM zu starten und stattdessen bei den X-Games mitzumachen. Nächstes Jahr wird das gleich sein. Der Kalender vom nächsten Jahr sieht vor, dass drei Rennen der Damen zusammen mit der MX1-WM stattfinden. Das ist gut, aber es sollten wieder alle zusammen abgehalten werden.

Dieses Jahr hast du dein eigenes Team 114 gegründet. Wie war das für dich?
Es ist nie einfach, einen Fahrer und dessen Karriere zu managen, aber ein eigenes Team ist noch schwieriger. Am Anfang konnte ich nicht gut schlafen, weil mir einiges im Kopf umherging. Aber jetzt läuft alles gut, auch wenn es mal Meinungsverschiedenheiten gibt, denn jeder hat einen anderen Charakter und eine andere Motivation. Wenn wir dann aber mit unseren Fahrern auf den Rennen sind und sie auf dem Podium stehen, ist das alles vergessen. Wir hatten bisher in keinem Rennen technische Probleme, das ist auch klasse.

Wie war es für dich in Amerika?
Es war grossartig. Wenn du einmal dort bist, willst du gleich da bleiben. Alles ist grösser, netter, es gibt viel Sonne, Rennstrecken und Stadien. Aber ich bin auch froh in Europa zu fahren, dort sind die meisten meiner Partner ansässig. Eines ist aber sicher: 2012 will ich wieder bei den X-Games mitfahren. Ich will noch eine Goldmedaille gewinnen, bevor ich zurücktrete.

Du bist wieder auf einer Kawasaki unterwegs. Es sieht aus, als würdest du dich wohler fühlen als 2010?
Ja, es ist ein tolles Gefühl, vom ersten Moment an. 2010 konnte ich Erfahrungen mit einer anderen Maschine sammeln, aber bei Kawasaki fühle ich mich am wohlsten. Ich fühle mich in der Kawasaki-Familie wohl, ich kenne dort sehr viele Leute. Es ist so schön, ein Teil des Rockstar Bud Teams zu sein. Die Leute arbeiten sehr professionell, bleiben aber immer cool und freundlich. Ich bin sehr froh, dass wir auch nächstes Jahr zusammen arbeiten werden.

Rui Gonçalves ist dein Freund, hilft er dir bei deiner Karriere?
Ja, er steht voll hinter mir, auch wenn es manchmal schwierig für ihn ist. Er ist glücklich, wenn ich gute Ergebnisse einfahre, aber er will nicht, dass ich mich verletze. Da kommen dann Tipps wie «du musst Vollgas fahren im Waschbrett, wenn du die X-Games gewinnen willst. Aber fahr vorsichtig, ich will nicht, dass du dich verletzt.»

Was ist dein nächstes Ziel?
Die Goldmedaille bei den X-Games. Dieses Jahr hatte ich nicht viel Supercross-Erfahrung im Vergleich zu Vicki Golden und den anderen Mädels, die sich auf Supercross-Rennen spezialisiert haben. Ich bin mir sicher, wenn ich hart trainiere, werde ich schneller und kann auch als Motocross-Girl die X-Games gewinnen. Das wäre klasse für meine Karriere, auch wenn ich jetzt schon sehr zufrieden bin mit dem, was ich erreicht habe.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE