MotoGP & Moto2: Leichtgewicht-Experimente eingedämmt?

Von Johannes Orasche
MotoGP
Aus Sicherheitsgründen sollen die MotoGP-Bikes künftig nur noch über Steckachsen aus Stahl verfügen

Aus Sicherheitsgründen sollen die MotoGP-Bikes künftig nur noch über Steckachsen aus Stahl verfügen

In der MSMA werden derzeit hinter den Kulissen wichtige technische Fragen für die MotoGP- und die Moto2-Klasse diskutiert. Dabei geht es auch um das Thema Sicherheit.

Von der Vereinigung der Hersteller selbst kam zuletzt der Vorschlag an die GP-Kommission, dem grenzenlosen Experimentieren mit Leicht-Materialien Einhalt zu bieten. Deswegen wird jetzt über eine Erweiterung des Titan-Verbots diskutiert. Die Steckachsen der MotoGP-Bikes sollen künftig ausschliesslich aus Stahl gefertigt sein. Zuvor hatten einige Hersteller wegen der Gewichtsersparnis Titan-Teile ausprobiert.

Konkret betroffen sind die Radachsen vorne und hinten sowie die Achse der Schwinge. Das Problem bei diesen tragenden Titan-Elementen: Eventuelle Schäden oder gar Brüche sind kaum nachvollziehbar. Derzeit gilt das Titan-Verbot für die Bereiche Rahmen, Schwingen, Lenker sowie die Vorder- und Hinterrad-Dämpfer. Eine Entscheidung der GP-Kommission über die Ausweitung des Verbotes wird in Assen erwartet.

In der Moto2-Klasse arbeitet man weiter an klaren Vorgaben, was die Elektronik betrifft, nachdem Magnetti Marelli für die Zeit ab 2019 als alleiniger ECU-Ausrüster für die mittlere Klasse festgelegt worden war. Die offene Frage nach den zugelassenen Analyse-Tools für die ECU ist nun auch geklärt: Anders als von einigen gerne gesehen soll die Analyse-Soft- und Hardware zur Auswertung der Daten frei wählbar bleiben.

Ein Konsens mit allen Betroffenen war in dieser Frage rasch gefunden, da auch sämtliche Hersteller weiterhin ab der Standard-Schnittstelle mit ihren aktuellen Auslese-Tools arbeiten wollen und dadurch auch ihre vorhandenen Daten weiter nutzen können. Zur Erinnerung: Ab 2019 soll der britische Hersteller Triumph als Lieferant der Moto2-Einheitsmotoren auftreten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
8DE