Cal Crutchlow (Honda): «Nakagami ist eine Rakete»

Von Frank Aday
MotoGP
Cal Crutchlow ist voll des Lobes für seinen neuen LCR-Honda-Teamkollegen Takaaki Nakagami, der beim Thailand-Test erneut schnellster MotoGP-Rookie war.

«Es gibt nicht viele Fahrer, die mit einer Honda umgehen können», betonte LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow nach dem MotoGP-Test in Buriram. «Wir müssen uns nur Jack und Tito im letzten Jahr anschauen. Sie schafften es meist nicht einmal in die Top-10. Nun gelingt ihnen das [auf einer Ducati] locker. Sie haben jetzt eine großartige Zeit.»

Genau aus diesem Grund ist Crutchlow von den Leistungen seines neuen LCR-Teamkollegen Takaaki Nakagami so beeindruckt. Mit 1:30,456 min preschte Nakagami beim Thailand-Test auf den elften Platz der kombinierten Zeitenliste. Der 26-Jährige aus Chiba war damit der schnellste MotoGP-Rookie und büßte nur 0,6 sec auf die Spitze ein. Dem zweitschnellsten Neuling Franco Morbidelli, der ebenfalls eine Honda einsetzt, war Nakagami knapp zwei Zehntel voraus.

«Wir müssen Nakagami loben. Er ist eine f**ing Rakete. Ich habe ein bisschen damit gerechnet, denn ich hatte zuvor schon Informationen vom Team und von Honda über seinen MotoGP-Test vor zwei Jahren erhalten. Schon damals war er schnell. Er hat das jetzt bestätigt», betont Crutchlow.

«Er war Test für Test sehr gut. Ich bin froh, dass er die anderen Rookies besiegte. Er fährt seine Zeiten alleine und folgt keinen schnellen Gegnern. In Thailand fuhr er seinen 18-Runden-Run ganz allein. In den letzten beiden Runden fuhr er noch 1:30,8 min. Natürlich war er nicht auf Rennreifen unterwegs, aber die anderen haben nicht einmal das geschafft. Sein Kurvenspeed ist großartig. Marc und ich waren erstaunt, wie hoch sein Kurvenspeed in manchen Bereichen ist. Er fährt sehr gut. Sein einziges Problem war, dass er am ersten Tag zu viele Runden fuhr und ihm am letzten Tag irgendwann die Energie ausging. Ich versuche, ihm zu helfen, wo ich kann. Doch um ehrlich zu sein: Er wird meine Hilfe nicht brauchen», versichert der Brite.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT