Valentino Rossi: Batterien für Sachsenring aufgeladen

Von Otto Zuber
MotoGP
Valentino Rossi

Valentino Rossi

Yamaha-Star Valentino Rossi reist als WM-Zweiter zum letzten Kräftemessen vor der Sommerpause an den Sachsenring. Der neunfache Champion will den in Assen verpassten Podestplatz holen.

Nachdem sich Valentino Rossi in Assen mit dem fünften Rang hatte begnügen müssen, sinnt der neunfache Weltmeister auf Wiedergutmachung beim Deutschland-GP. Auf dem Sachsenring will der Yamaha-Star den in Assen verpassten Podestplatz nachholen.

Das ist dem neunfachen Champion in seiner bisherigen Karriere in der Königsklasse bereits neun Mal gelungen: 2002, 2005, 2006 und 2009 liess er sich als Sieger feiern, 2000, 2003 und 2008 wurde er jeweils Zweiter und 2013 sowie 2015 kam er als Dritter aufs Treppchen.

Der 39-jährige Italiener reist ausgeruht zum Sachsenring, wie Teamdirektor Massimo Meregalli betont: «Nach dem fantastischen Fight von Assen kann es das Team kaum erwarten, bis die WM endlich in Deutschland wieder weitergeht. Unsere Fahrer waren in den Niederlanden konkurrenzfähig und sowohl Vale als auch Maverick nutzten die Tage nach dem Rennen, um sich auszuruhen und ihre Batterien wieder aufzuladen.»

Der Turiner ist zuversichtlich, dennoch warnt er: «Die Piste passt relativ gut zu unserem Bike, aber es kommt natürlich darauf an, das richtige Set-up zu finden. Wir müssen gleich beim ersten Training richtig ins Rennwochenende starten, wenn wir unser Ziel, den Podestplatz vom letzten Rennen zu wiederholen, auch erreichen wollen.»

Auch bei Rossi ist die Vorfreude gross: «Nach dem unglaublichen Assen-GP kann ich es kaum erwarten, wieder auf die Piste zu gehen. Ich weiss nicht, ob wir dort die Leistung von Assen wiederholen können, aber wir werden unser Bestes geben, um vorne dabei zu sein.» Der WM-Zweite, den 41 Punkte von Leader Marc Márquez trennen, fügt trotzig an: Im vergangenen Jahr lief das Rennwochenende auf dem Sachsenring nicht nach Wunsch, deshalb ist es sehr wichtig, dass wir das Potenzial des Bikes ergründen.»

Rossi weiss: «Wir müssen hart Arbeiten und vom ersten Training an in die richtige Richtung gehen, um uns optimal auf das Rennen vorzubereiten.» Und er erklärt kämpferisch: «Ich bin zuversichtlich, denn beim vergangenen Rennen fühlte ich mich sehr wohl und mein Team leistete hervorragende Arbeit. Es ist das letzte Rennen vor der Sommerpause und wir werden unser Möglichstes tun, um einen guten Abschluss für die erste Saisonhälfte zu finden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE