Loris Capirossi: «Rücktritt ist stark von Pedrosa»

Von Frank Aday
MotoGP

Ex-Weltmeister Loris Capirossi, der 2011 seine letzte MotoGP-Saison bestritt, lobt Dani Pedrosa für seine Entscheidung, den Helm an den Nagel zu hängen.

Der oft verletzungsgeplagte Dani Pedrosa hat sich entschieden, nach 13 Jahren das Repsol-Honda-Werksteam zu verlassen und seine seine erfolgreiche Karriere am Ende der Saison 2018 zu beenden. Er tritt nach drei Titeln, bisher 54 GP-Siegen, davon 31 in der MotoGP-Klasse, 49 Pole-Positions und insgesamt 153 Podestplätzen zurück.

Ex-GP-Pilot Loris Capirossi, der nun für die Dorna tätig ist, hält Pedrosas Entscheidung für richtig. «Eine solche Entscheidung zu treffen, ist wirklich schwierig. Dani hat im Vorfeld sicher viel darüber nachgedacht. Statt nach so vielen Jahren mit Honda im letzten Karriereabschnitt dann noch einmal etwas Neues anzufangen, ist es vielleicht besser, anders zu denken. Dani hat eine großartige Gelegenheit gefunden, um zurückzutreten. Natürlich ist er noch schnell und könnte Rennen und den Titel gewinnen, aber es ist trotzdem der richtige Zeitpunkt. Es ist sehr stark von ihm, diese Entscheidung in dieser Situation zu treffen.»

Pedrosa wird eine große Lücke in der MotoGP-Klasse hinterlassen. Obwohl der kleine Spanier nie den Titel in der Königsklasse holte, ist er mit 153 Top-3-Ergebnissen nach Valentino Rossi und Giacomo Agostini der Fahrer mit den meisten Podestplätzen im GP-Sport.

Wie Pedrosa bereits bestätigte, würde er gerne eine neue Funktion im Paddock einnehmen. «Es ist schön, dass er in dieser Welt bleiben will, denn er hat sein ganzes Leben hier verbracht. Er hat sehr viel Erfahrung mit der er uns oder einem Team helfen könnte. Dani wäre in sehr vielen Bereichen eine große Hilfe», weiß «Capirex».

Wäre Pedrosa auf einer Yamaha erfolgreich gewesen? «Ich kenne Dani schon lange. Sein Stil ist so sanft. Er wäre sehr schnell gewesen auf der Yamaha. Den MotoGP-Titel hat er nur durch Pech nicht gewonnen. Immer wenn er die Chance darauf hatte, dann erlebte er einen seltsamen Sturz und verletzte sich. Bereits in Danis erstem MotoGP-Jahr 2006 kämpfte ich gegen ihn bei seinem ersten Rennen in Jerez um den Sieg. Ich gewann, er wurde Zweiter. Ich war sehr beeindruckt, denn er fuhr die MotoGP-Maschine trotz seiner Größe von Anfang an großartig», lobte Capirossi.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 23.10., 18:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Fr. 23.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Fr. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 23.10., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 23.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 23.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE