Takaaki Nakagami (Honda/8.): «Ein wichtiger Schritt»

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Takaaki Nakagami fühlte sich wohl bei den Testfahrten in Valencia

Takaaki Nakagami fühlte sich wohl bei den Testfahrten in Valencia

LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami beendete den zweitägigen MotoGP-Test in Valencia auf einem sehr guten achten Platz. Der Japaner freute sich, weil er nicht allzu weit von der Bestzeit entfernt war.

Mit seiner schnellsten Runde von 1:31,304 min am Mittwoch sicherte sich Takaaki Nakagami Platz 8 in der Gesamtwertung der beiden Testtage auf dem Circuit Ricardo Tomo bei Valencia. «Ich glaube, wir haben einen wirklich wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Ich habe mich im Laufe der Zeit auf dem Bike immer besser und selbstbewusster gefühlt. Ich glaube, die Rundenzeiten waren ziemlich gut», sagte der 20. der WM-Wertung 2018.

Auf die Bestzeit von Yamaha-Pilot Maverick Viñales fehlten dem Japaner aus dem LCR-Honda-Team am Ende nur 0,547 Sekunden, worüber Nakagami besonders glücklich war. «Ich bin sehr froh darüber, dass dieses 2018-Bike konkurrenzfähig zu sein scheint. Wir haben Schritt für Schritt am Set-up abgearbeitet und haben eine gute Position erreicht», erklärte er und lobte sein Team.

«Ich arbeite sehr gerne mit dem Team zusammen», betonte der 26-Jährige. «Besonders zum neuen Crew Chief Giacomo Guidotti habe ich einen sehr guten Draht.» Der Italiener war in den letzten zwei Jahren bei Dani Pedrosa und Repsol-Honda.

Das Set-up der Honda stand bei LCR Honda im Fokus der Arbeit, besonders mit Blick auf den neuen Hinterreifen. «Ich glaube, der neue Michelin-Hinterreifen ist sehr gut und das ist sehr positiv. Die Performance des Reifens ist eindrucksvoll», lobte Nakagami auch den Reifenlieferanten.

Alles in allem seien die beiden Tage in Valencia sehr positiv gewesen, fasste er zusammen. «Das war das wirklich ein guter Test für uns. Als nächstes fahren wir nach Jerez und versuchen dort, genauso weiterzumachen.»

Kombinierte Zeiten 20/21. November 2018:

1. Maverick Viñales (E), Yamaha, 1:30,757 min
2. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +0,133 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, +0,154
4. Jack Miller (AUS), Ducati, +0,182
5. Danilo Petrucci (I), Ducati, +0,202
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +0,217
7. Alex Rins (E), Suzuki, +0,497
8. Takaaki Nakagami (J), Honda, +0,547
9. Valentino Rossi (I), Yamaha, +0,614
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +0,643
11. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,648
12. Jorge Lorenzo (E), Honda, +0,827
13. Pol Espargaró (E), KTM, +0,871
14. Joan Mir (E), Suzuki, +0,957
15. Tito Rabat (E), Ducati, +1,183
16. Stefan Bradl (D), Honda, +1,258
17. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +1,334
18. Andrea Iannone (I), Aprilia, +1,367
19. Michele Pirro (I), Ducati, +1,463
20. Jonas Folger (D), Yamaha, +1,508
21. Johann Zarco (F), KTM, +1,752
22. Karel Abraham (CZ), Ducati, +2,149
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, +2,251
24. Bradley Smith (GB), Aprilia, +2,271
25. Miguel Oliveira (P), KTM, +3,041

Valencia-Test, 21. November 2018:

1. Viñales, Yamaha, 1:30,757 min
2. Dovizioso, Ducati, 1:30,890
3. Márquez, Honda, 1:30,911
4. Miller, Ducati, 1:30,939
5. Petrucci, Ducati, 1:30,959
6. Morbidelli, Yamaha, 1:30,974
7. Rins, Suzuki, 1:31,254
8. Nakagami, Honda, 1:31,304
9. Rossi, Yamaha, 1:31,371
10. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,400
11. Bagnaia, Ducati, 1:31,405
12. Lorenzo, Honda, 1:31,584
13. Pol Espargaró, KTM, 1:31,628
14. Mir, Suzuki, 1.31,714
15. Rabat, Ducati, 1:31,940
16. Quartararo, Yamaha, 1:32,091
17. Iannone, Aprilia, 1:32,124
18. Folger, Yamaha, 1:32,265
19. Pirro, Ducati, 1:32,376
20. Zarco, KTM, 1:32,509
21. Abraham, Ducati, 1:32,906
22. Syahrin, KTM, 1:33,008
23. Smith, Aprilia, 1:33,028
24. Oliveira, KTM, 1:33,798

Valencia-Test, 20. November 2018:

1. Viñales, Yamaha, 1:31,416 min
2. Márquez, Honda, 1:31,718
3. Rossi, Yamaha, 1:31,845
4. Dovizioso, Ducati, 1:31,846
5. Bradl, Honda, 1:32,015
6. Morbidelli, Yamaha, 1:32,085
7. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:32,095
8. Petrucci, Ducati, 1:32,100
9. Pol Espargaró, KTM, 1:32,179
10. Pirro, Ducati, 1:32,220
11. Bagnaia, Ducati, 1:32,396
12. Rins, Suzuki, 1:32,402
13. Nakagami, Honda, 1:32,539
14. Miller, Ducati, 1:32,555
15. Mir, Suzuki, 1.32,787
16. Rabat, Ducati, 1:32,834
17. Zarco, KTM, 1:32,835
18. Lorenzo, Honda, 1:32,959
19. Iannone, Aprilia, 1:33,291
20. Abraham, Ducati, 1:33,301
21. Smith, Aprilia, 1:33,709
22. Folger, Yamaha, 1:33,810
23. Quartararo, Yamaha, 1:33,850
24. Syahrin, KTM, 1:34,233
25. Oliveira, KTM, 1:35,118

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.03., 12:30, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 07.03., 13:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • So.. 07.03., 14:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • So.. 07.03., 16:25, ORF Sport+
    FIA Formel E 2021: 1.& 2. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • So.. 07.03., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 07.03., 17:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 07.03., 18:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 07.03., 18:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE