HRC-Chef Kuwata: Hohe Erwartungen an Honda-Duo

Von Manuel Pecino
MotoGP
HRC-Direktor Tetsuhiro Kuwata erwartet viel vom neuen Repsol-Honda-Duo Marc Márquez und Jorge Lorenzo. Der Japaner betont, dass man von den beiden Spaniern Höchstleistungen erwartet.

Das Honda-Werksteam beschränkte sich bei der diesjährigen Teampräsentation nicht nur darauf, die Lackierung und das Fahrer-Duo für die Saison 2019 zu präsentieren. Die Japaner nutzten auch die Chance, um die 25-jährige Zusammenarbeit mit Sponsor Repsol zu feiern. Deshalb waren auch die MotoGP-Legenden Mick Doohan und Alex Crivillé bei der Enthüllung dabei. Die perfekte Kulisse lieferte mit dem Repsol-Campus in Madrid der Hauptsitz des langjährigen Sponsors.

«Wir feiern heute eine Partnerschaft, die zu den erfolgreichsten Kooperationen im Motorsport gehört», erklärte HRC-Direktor Tetsuhiro Kuwata, der gleich nach dem Gastgeber zu Wort kam. «Seit 25 Jahren arbeiten Repsol und Honda Hand in Hand im Motorsport zusammen, stets im Streben nach Exzellenz – für unsere Kunden, für unsere Fans und für unsere Fahrer.»

«In dieser langen Zeit haben wir mit viel Hingabe und zielstrebig daran gearbeitet, unsere Produkte stetig zu verbessern und die Latte immer höher zu legen», beteuerte der Japaner. «Jahr für Jahr versuchen wir aufs Neue, Höchstleistungen zu bringen», fügte Kuwata kämpferisch an. Er weiss: Das ist auch nötig, um dem hochkarätigen Repsol-Honda-Duo Marc Márquez und Jorge Lorenzo gerecht zu werden.

Denn die beiden Spanier kommen gemeinsam auf beachtliche zwölf WM-Titel, acht davon gewannen sie in den letzten neun Jahren in der höchsten WM-Klasse. Kuwata bestätigte denn auch: «Wir sind sehr glücklich mit den Fahrern, die 2019 für uns antreten werden. Beide haben bewiesen, dass sie zu den Besten gehören. Sie haben gezeigt, dass sie in allen Bereichen, die für einen Rennfahrer wichtig sind, exzellente Arbeit leisten. Und dieses Team hier strebt immer nach Exzellenz.» Und zum Schluss betonte er: «Es ist unsere Pflicht, unsererseits unser Bestes für sie zu geben. Denn wir glauben, es gibt keine bessere Paarung für uns, um unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE