Valentino Rossi über Viñales: «Ein gutes Paar»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Maverick Viñales und Valentino Rossi

Maverick Viñales und Valentino Rossi

Valentino Rossi erklärte bei der Yamaha-Präsentation in Jakarta, was er an seinem Teamkollegen Maverick Viñales schätzt und warum eine gute Zusammenarbeit im Hinblick auf die MotoGP-Saison 2019 so wichtig ist.

«In diesem Moment der Saison ist man immer sehr aufgeregt. Schade, dass die Ferien vorbei sind», scherzte Valentino Rossi bei der offiziellen Yamaha-Teampräsentation am Montag. «Aber wir sind bereit», ergänzte er.

Rossi geht in seine 14. MotoGP-Saison mit Yamaha (2004 - 2010 und seit 2013), 2017 bekam er den um 16 Jahre jüngeren Maverick Viñales an die Seite gestellt. «Er ist nur ein kleines bisschen jünger als ich», schmunzelte der bald 40-Jährige.

«Ich glaube, wir sind ein gutes Paar. Er ist sehr jung, ich leider nicht so sehr. Aber ich kann auf eine sehr lange Karriere und große Erfahrung zurückgreifen, gleichzeitig ist Maverick sehr schnell und stark. Unser Verhältnis ist gut: Wir kämpfen auf der Strecke, aber wir respektieren uns abseits und alles ist gut», meinte der «Dottore» über seinen Yamaha-Teamkollegen.

«Das Wichtigste sind immer die Ergebnisse, wir kommen von einer schwierigen Saison 2018», erinnerte der neunfache Weltmeister, der seit dem Assen-GP 2017 auf einen Sieg wartet. Zuletzt stand er beim Deutschland-GP im Juli 2018 auf dem Podium. «Wir erwarten mehr, aber wir sind bereit, um uns zu verbessern und stärker zu sein», gab er sich kämpferisch. Dabei sei die Zusammenarbeit im Team ein wichtiger Faktor.

«In jedem MotoGP-Team, vor allem im Werksteam, arbeitet man jetzt sehr viel mit dem Teamkollegen – die zwei Teams zusammen. Wir verfolgen immer, was Maverick auf dem Bike macht und versuchen immer, zu lernen. Er ist sehr stark, er hat einen sehr präzisen Fahrstil und ist sehr schnell und mutig. Es ist gut, einen Teamkollegen auf diesem Level zu haben, weil du dich sehr verbessern kannst. Man hört nie auf, zu lernen.»

Was möchte der Italiener seinem spanischen Teamkollegen für die Saison 2019 mit auf den Weg geben? «Zuerst, dass er langsam fährt. Bleib ruhig und push nicht so viel», antwortete Rossi und sorgte für einige Lacher. Das wahre Yamaha-Ziel sei aber klar: «Ich hoffe, dass ich in Valencia gegen Maverick um den Titel kämpfe», betonte er.

«Der Sepang-Test ist sehr wichtig, weil es die erste Möglichkeit für das Team ist, zusammenzukommen und alles auszuprobieren, an dem Yamaha den Winter über gearbeitet hat. Unsere Performance hat sich gegen Ende der letzten Saison verbessert, aber wir wollen und wir müssen einige weitere große Schritte machen, also müssen wir uns an die Arbeit machen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm