Petronas: Klettern Morbidelli & Quartararo nach oben?

Von Nora Lantschner
MotoGP

Franco Morbidelli und Fabio Quartararo feierten in Austin jeweils ihre besten MotoGP-Ergebnisse. Vor dem Europa-Auftakt ist die Zuversicht groß. «Jerez ist anders», ergänzte der Rookie von Petronas Yamaha.

«Ich habe die vergangenen zwei Wochen genutzt, um mich auszuruhen, aber ich habe auch viel trainiert, um für Jerez bereit zu sein», erklärte Franco Morbidelli vor dem Auftakt der Europa-Rennen am kommenden Wochenende.

«Jerez ist eine schöne Strecke, die ich sehr mag. Wir haben das Motorrad dort schon im November getestet und waren damals sehr schnell. Ich bin zuversichtlich, dass wir das Potential haben, um auch an diesem Wochenende schnell zu sein», fügte der Italiener hinzu, der den Jerez-Test im November auf Rang 6 der kombinierten Zeitenliste beendet hatte. «Der einzige ungewisse Faktor sind die Bedingungen, die wir vorfinden werden», gab er zu bedenken. Denn der 4,4 km lange «Circuito de Jerez – Ángel Nieto» erhielt erst im Januar einen neuen Asphalt.

Mit Platz fünf erzielte Morbidelli in Texas das bisher beste Ergebnis seiner MotoGP-Karriere – daher sprüht der Moto2-Weltmeister von 2017 vor Zuversicht: «Ich bin sehr glücklich nach dem Top-5-Ergebnis in Amerika. Wir müssen so weiter machen, mit der Pace, die wir vom ersten Rennen an gezeigt haben. Wir waren schnell, konstant und stark. Ich fühle mich gut mit dem Team und dem Motorrad, aber wir müssen einen Weg finden, uns das Jahr über zu verbessern. Wir müssen stark bleiben und versuchen, im Klassement nach oben zu klettern», gab er das Ziel vor.

Klassen-Neuling Fabio Quartararo, der am 20. April seinen 20. Geburtstag feierte, liegt nach drei Grand Prix an der Spitze der Rookies-Wertung. «In den letzten zwei Wochen habe ich wie immer viel trainiert, aber ich habe auch Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden genossen. Ich konnte mit ihnen meinen Geburtstag feiern», berichtete der Franzose. Zuvor war ihm in Austin mit Rang 7 das beste Ergebnis seiner noch jungen MotoGP-Karriere gelungen.

«Jerez ist anders für mich, weil es eine Strecke ist, auf der ich mit diesem Motorrad schon gefahren bin. Wir werden versuchen ein gutes FP1 zu zeigen und das ganze Wochenende über in den Top-10 zu sein, das ist unser Hauptziel», betonte der Rookie.

«Das Bike ist jetzt anders als noch im Test, aber es ist trotzdem positiv, dass wir in Jerez schon testen konnten. Wie gesagt, mein Ziel sind im Moment die Top-10, aber wenn wir eine gute Pace haben, dann bin ich sicher, dass wir um ein gutes Ergebnis kämpfen können», gab sich Quartararo optimistisch.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 06.04., 21:15, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 06.04., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Mo. 06.04., 22:45, Motorvision TV
Bike World
Mo. 06.04., 22:50, Motorvision TV
Bike World Sport
Mo. 06.04., 23:05, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 23:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Di. 07.04., 00:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm
130