MotoGP

Maverick Viñales (6.) wartet auf Yamaha-Updates

Von - 02.06.2019 18:51

Maverick Viñales landete in Mugello auf Rang 6. Damit war er der beste Yamaha-Pilot, was ihn aber wenig zufrieden stellte: «Das ist die beste Performance, die wir zeigen konnten», grübelte er.

Maverick Viñales konnte in Mugello nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen: «Es ist immer die gleiche Geschichte: Wenn der Grip fehlt, wird es schwierig das Motorrad zu stoppen, in die Kurven einzulenken, in der Beschleunigung...»

Als Sechster war der Spanier der beste Yamaha-Pilot. Es besteht Handlungsbedarf: «Das Motorrad muss sich verbessern, damit wir auf das Level kommen. Unsere Gegner haben größere Schritte gemacht. Ich warte auf Verbesserungen», so der 24-Jährige.

Zumindest mit dem Vorderreifen hatte er – auch in der großen Gruppe – weniger Probleme. «Ich versuche immer, aus dem Windschatten zu fahren, weil ich im letzten Jahr so stark darunter gelitten habe, dass ich die Lektion schon gelernt habe. Nur wenn ich überholen will, bleibe ich im Windschatten. Sonst geht der Reifendruck nach oben», erklärte Viñales. Der Medium-Reifen sei auch die richtige Entscheidung gewesen.

«Ich konnte aber nicht so viel tun, es war sehr rutschig. Der Start war – wie immer – ein Problem. Die anderen kommen viel besser weg als wir. Ich habe nicht so viel zu sagen, wir müssen einfach auf die Updates warten und sehen, ob wir uns verbessern», grübelte der Yamaha-Werksfahrer. Wann mit Fortschritten zu rechnen sei, könne er nicht sagen: «Ich weiß es wirklich nicht, das ist schwierig zu verstehen. Ich muss mich auch selbst weiter verbessern, nicht nur Yamaha.»

«Wir haben unser Standard-Setup, das ist das beste, was wir im Moment haben, also ist das die beste Performance, die wir heute zeigen konnten», fügte Viñales hinzu. «Wenn ich hinter anderen Fahrern bin, ist es für mich so schwierig zu überholen. Sie haben besseren Grip und beschleunigen besser. Ich kann in den schnellen Kurven aufholen, aber in den langsamen Kurven habe ich Probleme. Ich habe viele Runden gebraucht, um Pol [Espargaró] zu überholen. Pol hatte ein bisschen Mühe, aber auch wenn ich zwei oder drei Zehntel schneller war, kam ich nicht vorbei.»

«Es ist wie immer schwierig, aber wir arbeiten daran, uns zu verbessern. Was soll ich sagen. Ich versuche mich zu verbessern, mein Bestes zu geben und die erste Yamaha zu sein. Wir werden sehen, ob wir uns am nächsten Rennwochenende verbessern können.»

Vom 14. bis 16. Juni steht für den Spanier in Barcelona ein Heim-GP an: «Ich werde versuchen, in jeder einzelnen Runde mein Bestes zu geben und das Motorrad in die Top-Plätze zu bringen. Es ist eine Strecke, die ich wirklich mag, meine ganzen Freunde und Fans sind dort, also werde ich noch viel mehr pushen als hier und wie immer mein Bestes versuchen.»

Der WM-Stand nach 6 von 19 Rennen: 1. Márquez 115. 2. Dovizioso 103. 3. Rins 88. 4. Petrucci 82. 5. Rossi 72. 6. Miller 42. 7. Crutchlow 42. 8. Viñales 40. 9. Nakagami 40. 10. Pol Espargaró 38.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Maverick Viñales vor Pol Espargaró und Michele Pirro © Gold & Goose Maverick Viñales vor Pol Espargaró und Michele Pirro
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mi. 23.10., 12:15, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 23.10., 13:00, Eurosport
Superbike
Mi. 23.10., 13:30, Eurosport
Superbike
Mi. 23.10., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 18:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 18:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 19:15, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 23.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
zum TV-Programm