Sachsenring: Umbau der umstrittenen Kurve 11?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jorge Lorenzo beim wilden Highsider am Freitag

Jorge Lorenzo beim wilden Highsider am Freitag

Die vielen Stürze in Kurve 11 riefen die Kritiker auf den Plan. Valentino Rossi stellt einen Umbau zur Diskussion. Oder baut Bridgestone Dual-Compound-Vorderreifen?

Die Diskussionen um die ominöse Kurve 11 (die erste Rechtskurve nach sieben Linkskurven) nehmen jetzt kein Ende mehr. Denn an den zwei Trainingstagen zum GP von Deutschland sind dort viele Stars abgeflogen, darunter die MotoGP-Asse Lorenzo, Iannone, Crutchlow, Pedrosa, Barbera und Dovizioso.

Jetzt fordern die Asse einen Umbau der Strecke. Oder asymmetrische Vorderreifen. «Zu viele Stürze, zu viele», stellte Valentino Rossi fest. «Ich kann nicht widersprechen. Wenn du dich der Kurve 11 näherst, bist du immer verunsichert. Du hältst nach gelben Flaggen Ausschau. Und du versuchst sicherzustellen, dass du dort nicht stürzt. Aber es ist zu viel... Für mich liegt das Problem an der Strecke und an den Reifen. Du brauchst bei den Bridgestone-Reifen Temperatur, damit sie funktionieren. Aber diese Piste geht dauernd linksherum. Nur Jorge ist schon vor Turn 11 gestürzt, also noch in einer Linkskurve. Alle andern sind beim Umlegen nach rechts weggerutscht. Für nächstes Jahr müssen wir uns mit Bridgestone unterhalten, wie wir diese Probleme vermeiden und auch rechts genug Temperatur in die Reifen bringen können. Die Strecke ist nicht gefährlicher als andere Pisten. Das Problem ist: Es geht immer nach links, plötzlich kommt diese Rechtskurve.

Von Cal Crutchlow kommt bei diesem Thema ein zustimmendes Nicken. «Es existieren einfach nicht genug Rechtskurven», bemängelt der Brite. «Wenn wir am Gas sind in Turn 1 und Turn 4, das sind zwei Rechtskurven, bringen wir die Reifen auf der rechten Seite nicht ausreichend auf Temperatur. Mich wundert, das bisher keiner in Kurve 11 das Hinterrad aus der Kontrolle verloren hat. Mit einem harten Vorderreifen kann das passieren.»

Dual-Compound-Vorderreifen als Lösung?

Bridgestone könnte einen Dual-Compound-Vorderreifen produzieren, rechts mit einer weicheren Mischung als links, solche Reifen gibt es bisher nur für hinten. Und als Bridgestone einmal Dual-Compound-Vorderreifen zu Tests brachten, hatten die Fahrer keine Freude damit. «Für mich ist der Dual-Compound vorne eine gute Idee, mit der sich das Problem lösen liesse», betont Yamaha-Star Rossi. «Das wäre ich einfache und logische Idee. Als ich noch bei Michelin war, hatten wir solche Vorderreifen, aber sie waren anders konstruiert. Härter im Kern, aber weicher auf der Kante. Ich habe gehört, dass den Fahrern die Dual-Compound-Vorderreifen von Bridgestone nicht gefallen haben. Ich kann das nicht beurteilen; ich habe sie nie probiert. Das ist also ein Fragezeichen.»

«Vielleicht wäre so ein Dual-Compound für den Sachsenring eine gute Lösung», wirft Marc Márquez ein. «Aber auf anderen Strecken werden wir solche Pneus nicht brauchen.» «Ich habe nie Vorderreifen mit unterschiedlichen Mischungen für rechts und links probiert. Aber hier sind wir ohnedies nahe dran, den weichen Vorderreifen fürs Rennen zu wählen», schilderte Cal Crutchlow. «Wenn die Temperatur am Sonntagnachmittag steigt, wäre das eventuell sogar unser Rennreifen. Wenn Bridgestone rechts vorne dieselbe Mischung verwendet wie jetzt bei den weichen, wäre das eine Möglichkeit.»

Sollte diese strittige Kurve 11 umgebaut und zum Beispiel mit einer Schikane entschärft werden? Crutchlow: «Ich mag schnelle Kurven, deshalb bin ich gegen einen Umbau. Aber es gab in den letzten Jahren dort sehr viele Crashes. Verschlimmert wird die Situation, weil die Kurve nach aussen hängt, deshalb lässt sich ein rutschendes Motorrad unmöglich wieder unter Kontrolle bringen oder einfangen. Man könnte drüber nachdenken, ob man dort einen anderen Kurventyp anlegen sollte.»

Rossi: Aus Turn 11 eine Überhöhte Kurve machen

«Die Kurve ist sehr reizvoll», entgegnet Márquez. «Aber es gehen lauter Linkskurven voraus, dann kommt diese schnelle Rechtskurve, wir haben dort das Gas zu 50 Prozent aufgedreht. Wenn das Vorderrad ein bisschen wegrutscht, kannst du den Sturz nicht mehr verhindern. Ich mag diese Kurve 11. Obwohl ich mit der Moto2 dort schon gestürzt bin. Sie ist ein bisschen gefährlich, aber der Sturzraum ist ausreichend.»

«Ich halte es für einfacher, wenn Bridgestone Dual-Compund-Vorderreifen baut», meint Rossi. «Ein Streckenumbau ist sicher mit viel mehr Aufwand verbunden. Aber vielleicht ist auch ein Umbau eine Option. Aber ich würde es schade finden. Denn diese Kurve ist fantastisch. Wenn du dort eine Schikane oder eine enge Kurve hinbaust, geht eine wertvolles Stück Sachsenring verloren. Aber ich denke an die Sicherheit. Deshalb muss irgendetwas geschehen. Vielleicht kann man aus dieser nach aussen  hängenden Kurve eine überhöhte Kurve machen. Oder man behält das Layout bei...»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE