Yonny Hernandez: Schmerzhafter Test mit Open-Ducati

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Yonny Hernandez auf der Open-Ducati

Yonny Hernandez auf der Open-Ducati

Beim Valencia-Test pilotierte Yonny Hernandez die einzige Open-Ducati mit 24 Litern Treibstoff und der Einheitselektronik von Magneti Marelli. Der Kolumbianer belegte am Ende Rang 16.

Wegen einer Handverletzung musste Yonny Hernandez den Test in Valencia am Dienstag abbrechen und auch den letzten Tag ausfallen lassen. Am Montag und am Dienstagmorgen jagte er jedoch seine Ducati nach dem neuen Open-Konzept, das die Claiming-Rule ablöst, um die Rennstrecke von Valencia. Open bedeutet, dass mit der Einheits-ECU von Magneti Marelli gefahren wird und dafür 24 statt 20 Liter Benzin über die Renndistanz verbraucht werden dürfen.

Am ersten Testtag in Valencia erzielte Hernandez mit einer Zeit von 1:32,745 min den achten Platz. «Der erste Tag verlief gut. Ich habe eine gute Zeit gesetzt und viel geschafft. Die Runde war schneller als meine Zeiten im Qualifying und im Rennen. Doch meine Hand schmerzte.»

Am Dienstag musste Hernandez den Test nach 27 Runden wegen starken Schmerzen in seiner verletzten Hand abbrechen: «Am Morgen ging ich auf die Strecke und fühlte mich ziemlich gut, aber dann begann mein rechter kleiner Finger wieder zu schmerzen. Wir hatten den weichen Reifen verwendet, denn er gab mir am Tag zuvor ein gutes Gefühl. In den ersten beiden Runden habe ich mich mit diesem Reifen im Vergleich zum letzten Rennen bereits verbessert. Leider wurden die Schmerzen in meinem Finger zu stark, aber ich hoffe, dass ich für Jerez wieder fit bin, um die neue Elektronik zu testen.»

Bei den nächsten Testfahrten in Jerez wird Yonny Hernandez die Werksmaschine seines Teamkollegen Andrea Iannone fahren, um durch den direkten Vergleich mit seiner Open-Ducati Verbesserungen zu erreichen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 17:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
8DE