Karel Abraham: «Schreckliche Schmerzen!»

Von Jordi Gutiérrez
MotoGP

Honda-Production-Pilot Karel Abraham lag beim Katar-Test an den ersten beiden Abenden deutlich zurück. Schmerzen in seiner im August 2013 verletzten Schulter machten ihm zu schaffen.

Am 8. Oktober 2013 legte sich Karel Abraham unter das Messer, um seine verletzte linke Schulter operieren zu lassen. Zuvor hatte er sich am 16. August 2013 bei einem Sturz im ersten freien Training zum Grand Prix von Indianapolis verletzt und fuhr in Brünn und Misano unter schweren Schmerzen. Auch beim derzeitigen Katar-Test hat der Tscheche noch mit starken Schmerzen zu kämpfen.

Seine langwierige Schulterverletzung erinnert an Ben Spies, der seine Karriere aufgrund einer solchen Verletzung 2013 beenden musste. Nach dem zweiten Testabend in Katar erklärte Abraham: «Mein erstes Outing am zweiten Abend war schrecklich, denn ich hatte große Schmerzen in meiner Schulter. Es war, als würde mir jemand immer wieder mit einer Nadel tief ins Fleisch stechen. Nach einigen Runden wurde es besser, aber es war viel schlechter als am ersten Abend. In der Clinica Mobile erhielt ich im Anschluss einige Anwendungen, um die Schmerzen zu lindern.» Am zweiten Testabend büßte Abraham 2,534 sec auf die Bestzeit ein.

«Der erste Abend verlief im Gegensatz zum zweiten ganz gut, aber wir müssen noch sehr viele verschiedene Dinge versuchen. Ich mag diese Strecke jedoch viel lieber als Malaysia und das ist gut. Die niedrigeren Temperaturen kommen mir natürlich auch entgegen. Das sind auch die Gründe dafür, dass wir jetzt schneller sind. Wir müssen noch viele Einstellungen testen. Die Honda ist ein gutes Bike, aber wir müssen noch einige Probleme lösen. Ich denke, das ist bei einer neuen Maschine normal», erklärte Abraham, der wie Nicky Hayden, Hiroshi Aoyama und Scott Redding mit dem Speed-Nachteil der RCV1000R leben muss.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm