Andrea Ianonne: «Will 2014 einen Podestplatz holen»

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Andrea Iannone

Andrea Iannone

Andrea Iannone ist als WM-Achter eine positive Überraschung der MotoGP-Saison 2014. Er will auf der Pramac-Ducati noch einen Podestplatz erkämpfen.

Andrea Iannone zählt zu den Entdeckungen der MotoGP-Saison 2014. Er hat schon einen fünften und einen sechsten Platz erzielt, er ist WM-Achter und fuhr in Mugello vom zweiten Startplatz los.

Deshalb wird er 2015 ein reinrassiger Ducati-Werksfahrer sein, in rotem Marlboro-Design, wenn auch stationiert in der Pramac-Box neben Yonny Hernandez.

Andrea Iannone wird am Qualifying-Tag in Indy am 9. August 25 Jahre alt, und er ist in dieser Saison sichtlich gereift.

Er hat 2014 bei den ersten neun Rennen schon mehr Punkte gesammelt als in der kompletten Rookie-Saison 2013.
Er fährt konstant in den Top-Ten mit und lässt immer wieder mit eindrucksvollen Darbietungen aufhorchen.

Cal Crutchlow hat er bei Ducati längst den Rang abgelaufen.
Iannone will in diesem Jahr noch den ersten MotoGP-Platz sicherstellen, er hat in den kleinen Klassen immerhin zwölf GP-Siegerrungen: vier mit der 125er, acht mit der Moto2.

«Ich bin sehr glücklich, denn ich habe mich gegenüber der letzten Saison klar verbessert», sagt Iannone. «Das ist sehr wichtig und war auch mein klares Ziel. Ich möchte noch den ersten Top-3-Platz erreichen. Das wird nicht einfach in dieser hart umkämpften MotoGP-Klasse. Die Fahrer sind stark, die vier Werksmaschinen von Honda und Yamaha haben eine erstaunliche Performance. Aber mein Team schuftet unermüdlich. irgendwann ind er Zukunft werden wir auf dem Podest stehen.»

Iannone hat beim Mugello-GP auf der Ducati Desmosedici GP15 mit 349,6 km/h einen Top-Speed-Rekord für die MotoGP-Klasse aufgestellt.

«Das war fantastisch. Ein grossartiges Erlebnis. Aber einfach war es nicht, denn bei diesem Speed ist das Mike schwierig zu kontrollieren. Ducati gab mit für Mugello einen neuen Motor. Deshalb war mein Motorrad dort so schnell.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7DE