Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Marc Márquez Weltmeister: Der Rekordmann

Von Günther Wiesinger
21 Jahre alt, insgesamt vierter Weltmeistertitel, der zweite in der Königsklasse: Marc Márquez wurde als erster Honda-Pilot in Motegi Weltmeister.

Repsol-Honda-Werkspilot Marc Márquez hat in diesem Jahr die ersten zehn MotoGP-WM-Rennen gewonnen, doch nach Platz 4 in Brünn war der Wurm drin.

Doch der Überflieger kam trotzdem mit 75 Punkten Vorsprung auf Dani Pedrosa und 78 Vorsprung auf Valentino Rossi nach Motegi zum Japan-GP. Doch nach Platz 2 in Motegi ist er in der WM bei den letzten drei Rennen nicht mehr einzuholen.

Honda hatte für den Erfolg in Japan alles vorbereitet: Nach der Zieldurchfahrt nahm Marc ein Samuraischwert in Empfang, er schnitt eine Schnur durch und liess einen Ballon aufsteigen, es gab die üblichen T-Shirts, einen neu lackierten Helm und riesige Feierlichkeiten.

Der begnadete und tapfere Draufgänger kam schon 2013 in seiner ersten MotoGP-Saison mit 13 Punkten Vorsprung auf Jorge Lorenzo zum WM-Finale und eroberte dann hinter Yamaha-Star Lorenzo den zweiten Platz; somit wurde er gleich in seiner ersten Saison in der Königsklasse Weltmeister.

Und Márquez sorgte auch in dieser Saison fast jede Woche für neue Rekorde in der Königsklasse:

– Marc Márquez gewann 2014 die ersten zehn Rennen, das hat seit Giacomo Agostini (1968 bis 1970) in der Königsklasse kein Fahrer mehr geschafft.
– Seit Brünn 2013 ist Márquez der einzige Rookie, der in Königsklasse gleich im ersten Jahr vier GP-Rennen hintereinander gewonnen hat.
– Marc Márquez hat 2014 bei 15 Rennen elf Podestplätze erobert.
– Márquez hat es 2013 in seiner Anfänger-Saison insgesamt auf sechs MotoGP-Siege gebracht; so viele hat noch kein Rookie eingeheimst.
– Márquez hat im Vorjahr bei den 18 WM-Rennen 16 Podestplätze eingeheimst. Auch das ist ein Rekord. Rookie Rossi gelangen im Jahr 2000 zehn Top-3-Ergebnisse.
– Márquez hat in diesem Jahr 334 WM-Punkte eingesammelt. Den bisherigen Rookie-Rekord hielt Dani Pedrosa seit 2006 – mit 215 Punkten.
– Márquez ist der zweite Fahrer in der neuen Viertakt-Ära (sie begann 2002), der vier Siege hintereinander abgesahnt hat. Der andere ist Valentino Rossi – ihm gelang das 2008 auf Yamaha.
– Mit den Siegen auf dem Sachsenring, in Laguna Seca, in Indy und Brünn war Márquez im Vorjahr mit 20 Jahren und 189 Tagen auch der jüngste Fahrer aller Zeiten, dem vier Siege hintereinander in der Königsklasse gelungen sind. Den Rekord bis dahin hielt Mike Hailwood seit 1962! «Mike the Bike» gewann damals in Assen, Francorchamps, Ulster und auf dem Sachsenring, er war 22 Jahre und 139 Tage alt. Rossi war 2001 (Siege in Motegi, Phillip Island, Sepang und Rio) bereits 22 Jahre und 260 Tage alt.
– Márquez hat sich in diesem Jahr auch schon zum jüngsten Sieger in der MotoGP-Klasse ausrufen lassen, als jüngster Fahrer auf der Pole-Position, als jüngster Fahrer an der Tabellenspitze, als jüngster Fahrer mit zwei, drei und vier Siegen.
– Márquez ist auch der jüngste Fahrer, der als Rookie in einer Saison neun Pole-Positions herausgefahren hat.
– Auch die Gesamtbilanz von Marc Márquez bis zum heutigen Tag ist eindrucksvoll. Mit 21 Jahren hat er schon 111 GP-Starts absolviert, 43 Rennen davon gewonnen und insgesamt 66 Podestplätze erreicht! Er war also bei rund 50 Prozent seiner GP-Einsätze unter den ersten drei. Dazu kommen bisher 47 Pole-Positions und 37 schnellste Rennrunden.
- Marc Márquez hat 2014 einen weiteren Rekord eingestellt: Als erster Fahrer seit Giacomo Agostini 1971 hat er bei den ersten drei Rennen in der Königsklasse drei Pole-Positions und drei Siege eingefahren.
– Marc Márquez hat in diesem Jahr bei 15 Rennen 212 Punkte gesammelt und elf Podestplätze – dank zehn Siegen und Platz 2 in Japan!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 14:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 12.07., 15:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Fr. 12.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
» zum TV-Programm
5