Ducati: Andrea Iannone viel schneller als Dovizioso

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Andrea Iannone bevorzugt die Ducati GP15

Andrea Iannone bevorzugt die Ducati GP15

Andrea Iannone schlug seinen Ducati-Teamkollegen Andrea Dovizioso im zweiten MotoGP-Test in Sepang deutlich. Von der alten GP14.3 will der Italiener nichts mehr wissen.

Anfang Februar war Andrea Iannone in Sepang mit der Ducati GP14.3 eine Bestzeit von 1:59,388 min gelungen, mit der neuen GP15 fuhr er nach nur drei Tagen 1:59,722 min. Kein schlechtes Resultat für ein neues Motorrad, meinte der Italiener: «Das Gefühl mit dem Motorrad ist bereits wirklich gut, es gibt aber Raum für Verbesserungen. Ich hätte gerne bessere Bremsstabilität, sie ist aber auch nicht so schlecht. Im letzten Teil der Kurve hätte ich gerne mehr Traktion, um die Beschleunigung zu verbessern. Ich weiß aber nicht, ob das alles möglich ist.»

Iannone distanzierte seinen Teamkollegen Andrea Dovizioso um erstaunliche 0,528 Sekunden. Dieser unterstrich, dass in der GP15 enormes Potenzial schlummere. Ducati Corse General Manager Gigi Dall’Igna will seine Fahrer zu nichts zwingen, er lässt ihnen offen, mit welchem Motorrad sie weitermachen – mit der neuen GP15 oder der alten GP14.3.

«Die GP15 ist agiler, das ist für mich ausgesprochen wichtig», hielt Iannone fest. «Die GP14.3 ist extrem schwierig was das betrifft, das ist keine Stärke von ihr. Im Rennen erleichtert einem das die Arbeit, deshalb will ich mit der GP15 weitermachen. Das Motorrad hat viele Schwachstellen, aber das ist okay, weil es ein neues Bike ist. Der Charakter ist ganz anders als von der bisherigen Maschine. Mir ist noch nicht klar, ob gewisse Verhaltensweisen vom Charakter des Bikes herrühren oder ob es echte Probleme sind. Wir verbessern das Motorrad Schritt für Schritt und mein Gefühl entwickelt sich.»

Testzeiten in Sepang Mittwoch (25. Februar), 18 Uhr Ortszeit

1. Marc Márquez (E), Honda, 1:59,115 min
2. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, 1:59,437
3. Cal Crutchlow (GB), Honda, 1:59,658
4. Andrea Iannone (I), Ducati, 1:59,722
5. Valentino Rossi (I), Yamaha 1:59,833
6. Bradley Smith (GB), Yamaha, 1:59,883
7. Dani Pedrosa (E), Honda, 2:00,048
8. Héctor Barberá (E), Ducati, 2:00,244
9. Aleix Espargaró (Suzuki), 2:00,275
10. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 2:00,468
11. Pol Espargaró (E), Yamaha), 2:00,490
12. Danilo Petrucci (I), Ducati, 2:00,556
13. Yonny Hernandez (COL), Ducati, 2:00,603
14. Maverick Viñales (E), Suzuki, 2:00,604
15. Stefan Bradl (D), Yamaha, 2:00,685
16. Scott Redding (GB), Honda, 2:00,695
17. Nicky Hayden (USA), Honda, 2:00,813
18. Michele Pirro (I), Ducati, 2:00,875
19. Alvaró Bautista (E), Aprilia, 2:01,310
20. Mike di Meglio (F), Ducati, 2:01,487
21. Karel Abraham (CZ), Honda, 2:01,536
22. Jack Miller (AUS), Honda, 2:01,593
23. Eugene Laverty (IRL), Honda, 2:01,815
24. Loris Baz (F), Yamaha, 2:02,587
25. Alex De Angelis (RSM), ART, 2:03,300
26. Katsuyuki Nakasuga (J), Yamaha, 2:03,448
27. Marco Melandri (I), Aprilia, 2:03,569

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm